Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Flüeler OK profiliert die Schwingerarena

Am 7. Juli 2019 findet in Flüelen das 113. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest statt. Nun ist die Grösse der Schwinger-Arena zum ersten Mal sichtbar.
Elias Bricker
OK-Präsident Franzsepp Arnold (links) und Bauchef Hermann Herger begutachten die ausgesteckte Schwingfest-Arena auf der Flüeler Allmend. (Bild: Elias Bricker, Flüelen, Dezember 2018)

OK-Präsident Franzsepp Arnold (links) und Bauchef Hermann Herger begutachten die ausgesteckte Schwingfest-Arena auf der Flüeler Allmend. (Bild: Elias Bricker, Flüelen, Dezember 2018)

Flüelen rüstet sich für ein regelrechtes Volksfest. Am Sonntag, 7. Juli 2019, findet dort das 113. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest statt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Das OK des Schwingklubs Flüelen unter der Leitung von Franzsepp («Bobby») Arnold möchte den Schwingsportfans ein hervorragendes Fest bieten.

Insgesamt rechnen die Organisatoren mit mehr als 10'000 Festbesuchern. Alleine die Schwingerarena auf der Allmend wird Platz für rund 8500 Zuschauer bieten. Somit bewegen sich die Flüeler bezüglich der Dimensionen im Bereich der vergangenen Jahre. Die Arena am Innerschweizer Schwing- und Älplerfest 2016 in Einsiedeln war sogar fast identisch. «Eine solch grosse Schwingerarena hat der Kanton Uri seit dem Bundesfeier-Schwingfest zum 700-jährigen Bestehen der Eidgenossenschaft 1991 in Flüelen wohl nicht mehr gesehen», sagt OK-Präsident Franzsepp Arnold.

Das wird ein Bijou

Die Grösse der Schwingerarena ist nun sichtbar. Das OK hat kürzlich auf der Flüeler Allmend die Arena und die Festwirtschaften mit verschiedenfarbigen Holzpflöcken abgesteckt. Dadurch können die Verantwortlichen – falls nötig – noch auf unebene Stellen im Gelände, die auf Landkarten nicht sichtbar sind, reagieren und entsprechende Plananpassungen vornehmen. «Ich bin überzeugt, unsere Arena wird ein Bijou», sagt Bauchef Hermann Herger. «Ein Innerschweizer Schwingfest mitten in einer solch wunderbaren Bergkulisse und unmittelbar am See: Das ist einzigartig.»

Bis die Arena jedoch steht, wird das Ressort Bau noch stark gefordert sein. Rund zwei Wochen wird der Aufbau des temporären Stadions dauern. Dazu werden viele freiwillige Helfer und etliche Manntage des Urner Zivilschutzes nötig sein. Für die Durchführung des Anlasses braucht das OK übrigens mehr als 1000 Helfer und viele Sponsoren. Als Hauptsponsorin konnte die Urner Kantonalbank gewinnen werden, die den Schwingsport im Kanton Uri seit Jahren unterstützt.

Grosser Festbetrieb am Freitagabend

Das Innerschweizer Schwing- und Älplerfest bietet drei Tage lang voll Programm. Am Freitagabend, 5. Juli, steigt im Schwinger-Dörfli eine grosse Party mit namhaften Live Acts. So werden die Urner Gruppe «Kind of a Mate», die «John Doe Band» aus Muotathal und Franz Arnolds «Wiudä Bärg» in Flüelen auftreten. Am Samstag, 6. Juli, herrscht Festbetrieb. Ab Mittag bis am Abend spielen verschiedene Ländlerformationen auf. Zudem werden Interessierte die Gelegenheit haben, die Schwingerarena und den eindrücklichen Gabentempel zu bestaunen. Am Sonntag, 7. Juli 2019, findet dann der eigentliche Höhepunkt statt. Ab 7.30 Uhr werden die 192 besten Schwinger aus der ganzen Innerschweiz und acht bekannte Gäste aus allen anderen Teilverbänden im Sägemehl um den Siegermuni Maestro kämpfen.

Gabensammlung ist lanciert worden

Der Gabentempel gehört an jedem grösseren Schwingfest zu den vielbeachteten Highlights. Am Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Flüelen ist ein Komitee unter der Leitung von Pius Zwyer für die Gabensammlung verantwortlich. Der gebürtige Sisiger war in den Achtziger- und Neunzigerjahren selber ein erfolgreicher Schwinger und weiss daher aus eigener Erfahrung, welche Preise bei den Schwingern gefragt sind. Das von ihm geleitete Komitee hat nun mit der so genannten Gabensammlung gestartet und wird in den kommenden Wochen bei verschiedenen Firmen sowie Privatpersonen anklopfen. Insgesamt werden rund 230 Gaben benötigt, um den Gabentempel zu füllen. Denn jeder der 200 Schwinger sowie die besten Steinstösserinnen und Steinstösser werden eine Gabe erhalten – sei es ein Gutschein, ein Staubsauger, ein Velo oder ganz traditionell eine «Tryychlä». (eb)

Mehr Infos zum Schwingfest finden Sie im Internet unter www.isaf2019.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.