FÖHNSCHÄDEN: Sturm knickt Bäume und Äste

Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 121 Stundenkilometern brauste der Föhn in der Nacht auf Freitag durchs Urner Reusstal. In verschiedenen Gemeinden kam es zu Sachschäden.

Drucken
Teilen

«Bäume stürzten auf die Strasse und Signalisationen wurden weggerissen», sagt Herbert Planzer, Mediensprecher der Polizei. Polizeipatrouillen, Unterhaltsdienst und Feuerwehren räumten die Strassen rasch wieder frei. Bis Redaktionsschluss waren aber im Kanton Uri keine grösseren Unglücksfälle bekannt.

Strassen kurzfristig blockiert
Bei der Dosierstelle in Attinghausen fiel eine Verkehrstafel auf die Autobahn. Auch bei der A 2-Auffahrt in Amsteg wurde eine Signalisation weggerissen.

Bei der Ellbogenkapelle in Silenen landeten Äste auf der Kantonsstrasse. Im Schattdorfer Galgenwäldli musste der Unterhaltsdienst des Kantons zwei Bäume von der Steinmattstrasse wegräumen. Die Feuerwehr Seelisberg entfernte Bäume von der Strasse zur Treib.

Markus Zwyssig / Neue SZ