FÖRDERPROGRAMM ENERGIE: Mit dem GEAK das Sparpotenzial ausloten

Der neue Gebäude­energieausweis zeigt, wie man Energie sparen und das Haus energieeffizient modernisieren kann. Zudem gibts vom Kanton 1500 Franken.

Drucken
Teilen
Mit dem GEAK sparen. (Bild pd)

Mit dem GEAK sparen. (Bild pd)

Der freiwillige Gebäudeenergieausweis der Kantone kurz GEAK veranschaulicht, wie viel Energie ein Wohngebäude für Heizung, Strom und Warmwasser benö­tigt. Die Gebäude-Analyse zeigt zudem, wie man sein Haus energie­effizient modernisieren kann und wo das Sparpo­tenzial liegt. Der Gebäudeenergieausweis inklusive Beratungsbericht schlägt konkrete Sanierungsmassnahmen vor.

Der Gebäudeenergie­ausweis – quasi die Energieetikette fürs Haus – ist neu. Interessierte können sich ab sofort online auf www.geak.ch anmelden. Ziel ist es, bis Ende Jahr insgesamt 15?000 Gebäudeausweise auszustellen. Das Bundesamt für Energie BFE fördert deshalb die ersten 15?000 Energiege­bäudeausweise inklusive Beratungsbericht und Sanierungsvorschläge mit 1000 Franken.

Das Förderprogramm Energie Uri bezahlt für den Gebäudeenergieausweis pauschal 1500 Franken pro Wohngebäude.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.