FORSTWIRTSCHAFT: Fahrendes Schulzimmer fürs Bäumefällen

Während zehn Tagen haben Urner gelernt, wie man Bäume fällt. Dies ist ein Beitrag zur Arbeitssicherheit, denn es gibt regelmässig Todesfälle.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

(Symbolbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Fünf Urner Forstarbeiter, Privatwald-besitzer und ein Vorstudienpraktikant Forstwirtschaft haben vom 23. Februar bis am 6. März in Altdorf einen zehntägigen Holzerkurs besucht, den das Amt für Forst und Jagd organisiert hatte.

Der wichtigste Teil der Ausbildung war die Arbeitssicherheit bei Holzhauerei-arbeiten im Wald. Weiter werden über Werkzeugkenntnis und dessen Einsatz und Unterhalt sowie über die Anwendung des Seilzuges Instruktionen erteilt.

Durch den Einsatz eines «Klassenzimmers auf Rädern» kann der Kurs zu den Teilnehmern kommen und im Urner Wald stattfinden. So fallen lange Hin- und Rückreisen weg. Das Fahrzeug ist mit Video, DVD, Hellraum-projektor, Stühlen mit Pulten und zugleich mit Werkbänken ausgestattet. Zudem beinhaltet das Fahrzeug komplette Holzerei-Ausrüstungen, von der Motorsäge bis zum Seilzug.

ts

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.