FOTOGRAFIEREN: Mit viel Aufwand zum perfekten Bild

Im Urner Bergkalender zeigt Bergfotograf Kurt Baumann Monat für Monat, welche Schönheiten der Kanton Uri bietet. Dass jetzt auch «National Geographic» Uri entdeckt hat, freut ihn besonders.

Drucken
Teilen
Der Nidersee in der Nähe der Leutschachhütte erstrahlt in Türkisblau.Bild: Kurt Baumann (Gurtnellen, 2016)

Der Nidersee in der Nähe der Leutschachhütte erstrahlt in Türkisblau.Bild: Kurt Baumann (Gurtnellen, 2016)

Für das weltberühmte amerikanische Naturmagazin «National Geographic» gehört der Kanton Uri zu den Topdestinationen der Welt. Diese Nachricht machte vor ein paar Wochen die Runde. Der kleine Bergkanton überzeugte die weit gereisten Journalisten mit seiner vielfältigen und weitgehend intakten Naturlandschaft. Bilder von eisigen Gletschern, wildromantischen Tälern, schroffen Gipfeln und türkisblauen Seen illustrierten die Artikel zu diesem Thema.

Als Kurt Baumann diese Meldung las, war das für ihn die Bestätigung seiner eigenen Wahrnehmung. Baumann, der unermüdliche Urner Bergfotograf, lichtet seit Jahrzehnten die schönsten Seiten des Kantons Uri ab. Er betont immer wieder, wie einmalig vielfältig hier die Natur ist. Nun bezeichnet auch das ­renommierte «National Geo­graphic» Uri «als Schweizer ­Taschenmesser der alpinen Erfahrung».

Kamera bei Tag und Nacht immer griffbereit

Was Uri landschaftlich zu bieten hat, zeigt Kurt Baumann wiederum in seinem neusten Kalender für das Jahr 2017. Der Urner Bergfotograf hat im vergangenen Jahr wieder enorm viel Zeit in der Natur verbracht und die Schönheit der Bergwelt mit seiner Kamera festgehalten. Auf seinen vielfach anspruchsvollen Berg- und Klettertouren hat er seine Kamera im Sommer wie im Winter, bei Tag und Nacht immer griffbereit.

So gelingen ihm Aufnahmen von der alpinen Urner Bergwelt, die einem weniger versierten Berggänger schlicht verborgen bleiben. Für die Umsetzung der in seinem Kopf gereiften Fotoideen ist der in Attinghausen wohnhafte Familienvater oft Tage unterwegs. Wenn es sein muss, übernachtet er sogar im Auto, damit er nach früher Tagwache bereits auf dem Gipfel steht, bevor die Sonne über die Urner Gipfel streicht.

Bergsee erstrahlt im schönsten Türkisblau

13 aktuelle, grossformatige und qualitativ hochwertig produzierte Fotos sind im neuen Berg­kalender versammelt. Vom Gletscher zur Alpenwiese oder vom majestätischen Gipfel bis hin zum goldenen Herbstwald ist ­alles vertreten. Das Erstaunliche ist: Jedes Jahr gelingt es Baumann aufs Neue, bekannte und unbekannte Orte neu zu entdecken. Dank den ausführlichen Beschreibungen und Tipps, die Kurt Baumann zu seinen Bildern im Kalender verfasst, können Naturinteressierte noch einiges über den Kanton lernen. «Ich hoffe, ich kann mit meinen Bildern dazu beitragen, dass wir mit offenen Augen über die Urner Natur staunen können.»

Zum Beispiel über den Nidersee in der Nähe der Leutschachhütte. Der Bergsee strahlt in schönstem Türkisblau, ein Blau, wie man es sonst wohl nur auf den Malediven findet. Es gehört zu Baumanns Ehrenkodex, dass die Farbigkeit möglichst nah an der Natur ist und nicht nachträglich am Computer manipuliert wird. Kurt Baumanns Bildkalender 2017 ist eine visuelle Liebeserklärung an die Urner Alpen. Der vorliegende Bergkalender, von Kurt Baumann zusammen mit Montanara Bergerlebnisse im Eigenverlag publiziert, soll allen Betrachtern während des nächsten Jahres die Alpenwelt ins Haus bringen. (red)

Hinweis

Kurt Baumanns Fotokalender «Urner Alpen 2017» ist erhältlich bei: Montanara Bergerlebnisse, info@montanara.ch, www.montanara.ch (041 878 12 59); Bido AG, Manor Schattdorf; McPaperland, Urnertor; Herger Sport, Altdorf; Imholz Sport, Bürglen; Velo Infanger, Erstfeld; Bazar Danioth/Carpe Diem, Andermatt.