Frauenbund Uri trifft sich am «Tag der Frau»

Anlässlich des internationalen Weltfrauentags vom vergangenen Sonntag horchten die Mitglieder des Frauenbunds Uri einem Referat von Elisabeth Zurgilgen. 

Hören
Drucken
Teilen
Von links: Martina Seeholzer, Ursula Walker, Annerös Russi, Elisabeth Zurgilgen (Referentin), Emmy Gerig, Miriam Christen-Zarri (Präsidentin), Tildy Michlig und Silvia Planzer.

Von links: Martina Seeholzer, Ursula Walker, Annerös Russi, Elisabeth Zurgilgen (Referentin), Emmy Gerig, Miriam Christen-Zarri (Präsidentin), Tildy Michlig und Silvia Planzer.

Pd / PD

(pd/RIN) Das« Frauäzmorgä» anlässlich des Tags der Frau, welches alljährlich vom Frauenbund Uri organisiert wird, war auch in diesem Jahr ein riesiger Erfolg. 60 Frauen fanden sich am Samstagvormittag im evangelisch-reformierten Kirchgemeindehaus in Altdorf ein. Nach dem ausgiebigen und reichhaltigen «Zmorgä» warteten alle gespannt auf das Referat von Ruedi Josuran. Leider musste er sich kurzfristig wegen Krankheit am Freitagnachmittag entschuldigen. Es ist der Präsidentin des Frauenbunds Uri gelungen, kurzfristig eine Referentin zu organisieren. Elisabeth Zurgilgen, Sprecherin der «Morgengeschichte» auf SRF 1, sagte auf die Anfrage spontan zu. Frau Zurgilgen war somit adäquater Ersatz. Sie begeisterte die anwesenden Frauen mit ihren Geschichten über Fürsorge, Selbstsorge und die Liebe. Der Frauenbund Uri wertet die spontane Zusage der Referentin sehr positiv, zeigt sie doch, dass sich Frauen gegenseitig unterstützen und das geknüpfte Frauennetzwerk bei Bedarf schnell greift.