FREIZEIT: Weg frei für den Weg der Schweiz

Die Wintersperre ist aufgehoben: Ab Karfreitag ist der Weg der Schweiz wieder vollständig begehbar. Dem Wandervergnügen für Jung und Alt steht somit nichts mehr im Weg – sofern der Frühling nicht noch länger auf sich warten lässt.

Drucken
Teilen
Der Weg der Schweiz bei Flüelen. (Bild: René Meier/Luzernerzeitung.ch)

Der Weg der Schweiz bei Flüelen. (Bild: René Meier/Luzernerzeitung.ch)

Die Wanderung um den Urnersee zieht jährlich tausende Gäste an. Für das Wandervergnügen führt die Baudirektion Uri auf dem Weg der Schweiz jährlich für rund 100‘000 Franken Unterhalts- und Pflegearbeiten aus. Im Winter bleiben drei kurze Abschnitte aus Sicherheitsgründen gesperrt. Ab Karfreitag sind diese drei Teilstrecken (Bauen–Isleten, Gruonbach–Axenegg und Sisikon–Morschach Tannen) wieder begehbar, wie die Baudirektion Uri am Dienstag mitteilte.

Die von der Baudirektion Uri verhängte Wintersperre sei dringend notwendig, heisst es in der Mitteilung weiter. Das habe sich im vergangenen Februar gezeigt, als es auf dem Abschnitt Bauen–Isleten es zu einem Felssturz kam. Rund 20‘000 Kubikmeter Material hat damals den Wanderweg auf einer Länge von etwa 80 Meter verschüttet.

Zurzeit wird abgeklärt, welche Sanierungsmassnahmen auf dem betroffenen Wegstück angebracht sind. Die Felsmassen sind noch nicht beseitigt, da wegen der starken Temperaturschwankungen ein gefahrloses Arbeiten nicht möglich war. In der nun startenden Wandersaison 2013 müssen die Fussgänger aus Sicherheitsgründen ein kurzes Stück durch den Harderbandtunnel ausweichen. Ein Trottoir im Tunnel führt die Wanderer auf 300 Metern bequem um die Abbruchstelle herum.

pd/zim