Führungswechsel bei San Gottardo

Marc Tischhauser hat Jean-Daniel Mudry als Projektleiter von San Gottardo abgelöst. Er übernimmt damit die operative Führung im grenzüberschreitenden regionalpolitischen Pionierprojekt der Kantone Uri, Tessin, Wallis und Graubünden.

Drucken
Teilen
Marc Tischhauser, neuer Projektleiter San Gottardo. (Bild: PD)

Marc Tischhauser, neuer Projektleiter San Gottardo. (Bild: PD)

Der 32-jährige Bündner Marc Tischhauser wurde in den ersten zwei Monaten 2011 von Jean-Daniel Mudry in das Projekt eingeführt. Für den Ökonom steht in erster Linie die Erarbeitung und Eingabe des Umsetzungsprogramms San Gottardo 2012 bis 2015 an, heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei Uri vom Dienstag.. Dabei wird auch das von den vier zuständigen Regierungs- und Staatsräten beschlossene 10-Jahresprogramm San Gottardo 2020 integriert, das anstelle einer Landesaustellung für die Gotthardregion neue wirtschaftliche Impulse und namhafte Investitionen auslösen soll.

Organisationsstrukturen optimieren

«Es ist mein Ziel, das Projekt zu entwickeln und zu optimieren, um die Basis besser mit einbeziehen und effizient sowie effektiv vorwärts schreiten zu können. In diesem Sinne gehört es 2011 zu meinen Hauptaufgaben, beste Voraussetzungen für den Start des neuen Umsetzungsprogramms am 1. Januar 2012 zu schaffen», betont Marc Tischhauser. Weiter stehen für ihn eine weitere Optimierung der Organisationsstrukturen, eine verstärkte Kommunikation mit der Bevölkerung, die Einbindung der wirtschaftlichen Akteure der Gotthardregion sowie der Ausbau der Kooperation der vier touristischen Regionen Uri, Bellinzona/Alto Ticino, Obergoms und Disentis Sedrun im Vordergrund.

pd/zim