FUND: Riesenkristalle definitiv nach Bern verkauft

Die Burger haben entschieden: Die Riesenkristalle, die Franz von Arx und Paul von Känel 2005 am Planggenstock gefunden haben, wandern definitiv ins Naturhistorische Museum in Bern.

Drucken
Teilen
Franz von Arx (links) und Paul von Känel vor ihren Riesenkristallen. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Franz von Arx (links) und Paul von Känel vor ihren Riesenkristallen. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Die Burger der Burgergemeinde haben mit 2081 Ja zu 266 Nein einen Bruttokredit von 6 Millionen Franken gutgeheissen. 4,5 Millionen Franken zahlt die Burgergemeinde Bern den beiden Strahlern für sämtliche Objekte des Fundes von 2005. Im Preis inbegriffen sind 120 Audioguides in fünf Sprachen sowie die Vorführrechte des Begleitfilms, der die Fundstelle und die Bergung der Kristalle zeigt. Zum Ankaufspreis kommen Kosten von rund 1,5 Millionen Franken für die Präsentation im Museum in einer nachgebauten Kluft sowie für die Vermarktung der Ausstellung.

Die Kristalle werden gemäss «Radio Pilatus» voraussichtlich im Januar nach Bern transportiert. Die Eröffnung der Ausstellung in Bern soll im Frühling 2011 über die Bühne gehen.

Bruno Arnold/Neue UZ; red