Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Fünf Urner Musikfreunde frönen der Rockmusik

Die Band Más o menos spielt am Festival Rüchä Rock in Unterschächen und steht noch vor weiteren interessanten Gigs.
Markus Zwyssig
Die Band bei einer Probe links: Roger Furrer, Benno Mauri, Petra Kobel, Heinz Ziegler und Dani Zgraggen.Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 29. 6. 19)

Die Band bei einer Probe links: Roger Furrer, Benno Mauri, Petra Kobel, Heinz Ziegler und Dani Zgraggen.Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 29. 6. 19)

Die Musiker kommen schnell zur Sache. Dani Zgraggen, Roger Furrer und Heinz Ziegler greifen in die Saiten, Benno Mauri bearbeitet die Felle. Und wenn Sängerin Petra Kobel mit ihrer Power-Stimme loslegt, hat man schnell vergessen, dass sie eigentlich eine zierliche Frau ist. Satte Rockmusik dröhnt durch die Räume. Es ist später Nachmittag an diesem heissen Sommertag. Die Band Más o menos oder kurz MOM probt in einer Baracke auf dem MSA-Gelände unweit der Brauerei Stiär Biär in Altdorf.

Die Musiker im Alter von 31 bis 55 Jahren treffen sich einmal pro Woche um 19 Uhr und üben bis zirka 22 Uhr. Das regelmässige Proben ist für die fünf Freunde, die alle im Kanton Uri wohnen, wichtig. Rund zehn Auftritte hat die Band pro Jahr. Heuer sind es gleich mehrere besondere Konzerte. So spielten sie im Vorprogramm von John Corabi, Sänger und Gitarrist von «Mötley Crüe». Zudem heizten sie am Bligg-Konzert in Erstfeld ein.

Internet und persönliche Kontakte sind wichtig

Am Samstag haben «Más o menos» einen Auftritt am Urner Biker-Treffen im Gasthof in Bürglen. Am 21. Juli spielen sie am Rüchä Rock in Unterschächen. Tags darauf sind sie am Dorffest in Auw Vorband von «CoreLeoni», dem neuen Projekt von Leo Leoni, dem Gründer der Rockband Gotthard.

«Um zu spannenden Auftritten zu kommen, muss man immer aktiv sein», sagt Dani Zgraggen. Er schaut auch, dass die Band auf Facebook, Instagram und Youtube gut vertreten ist und pflegt zudem die persönlichen Kontakte. Ist er irgendwo in der Schweiz unterwegs, scheut er sich nicht, einen Umweg zu fahren, um noch bei einem Konzertveranstalter persönlich vorbei zu schauen. «Wir freuen uns, wenn wir möglichst viel spielen können», so Zgraggen. «Es gibt aber trotzdem Grenzen, denn schliesslich wollen wir nicht, dass der Haussegen all zu schief steht.»

Die Band Más o menos spielt vor allem Coverversionen, aber es sind nicht jene Songs, die alle schon kennen und immer wieder gespielt werden. Vielmehr suchen sie nach weniger bekannten Songs, vornehmlich im Southern-Rock-Stil. «Es ist die Musik, die wir selber auch gerne hören», sagt Dani Zgraggen. Gemeinsam ist ihnen allen die Freude an den Südstaaten von Amerika. Auf der aktuellen Setliste stehen Songs von «Georgia Satellites», «Robert Plant», «Thin Lizzy», «Blackfoot», «The Dead Daisies» und «Blackberry Smoke». Eigene Songs haben die Musiker keine geschrieben – und es ist vorderhand auch nicht geplant.

Gespielt wird nicht nach Noten, sondern nach dem Gehör. Meistens findet Petra Kobel im Internet auch die entsprechenden Songtexte. Alle bereiten sich zu Hause gut vor. Daher geht es an den Proben rasch zur Sache. «Weil die Songs, die wir spielen, weniger bekannt sind, freut es Konzertbesucher ganz besonders, wenn sie trotzdem einen von uns gespielten Song erkennen», erklärt Dani Zgraggen. «Das führt immer wieder zu spannenden Gesprächen unter Musikliebhabern. Denn meistens haben sie die Songs noch nie zuvor live gehört.»

Alle haben eine lange
 Musikvergangenheit

Die Urner Band Más o menos gibt es seit fünf Jahren. Das Blues-Rock-Projekt entstand 2014. «Inzwischen ist aus dem Projekt eine Band geworden», sagt Petra Kobel. Und darauf sind alle stolz. Hier haben sich fünf Urner Musikschaffende mit einer grosser Musikvergangenheit zusammengefunden. Petra Kobel und Dani Zgraggen spielten 10 Jahre lang gemeinsam in der Band Salbitschjien. Roger Furrer ist Gitarrist bei der Band Dryhouse. Heinz Ziegler spielt seit über 20 Jahren Musik mit Tells Valley und noch länger mit der «Speedy-Band». Benno Mauri sass früher bei «Jagged Little Pill» am Schlagzeug.

Die Leidenschaft klassischer Rocksongs drückt die Band mit viel Spielfreude und Power aus. Dass sie eine echte Live-Band sind, wollen sie nun auch zweimal im Kanton Uri mit ihren Auftritten am Samstag in Bürglen und dann eine Woche später in Unterschächen beweisen.

Nächstes Jahr gibt es ein dreitägiges Festival

«In Uri fehlen Clubs wie es sie auswärts gibt, in denen Live-Musik gespielt wird», sagt Dani Zgraggen. Er ist mit seinen Bandkollegen gleich selber aktiv geworden. «Más o Menos» haben schon zweimal «Bock uf Rock» organisiert. Die Veranstaltung findet nächstes Jahr zum dritten Mal statt. Dani Zgraggen erklärt dazu:

«Wir wollen damit unseren Beitrag leisten, die Urner Szene zu beleben»

Im kommenden Jahr soll es neu ein mehrtägiges Festival geben

Die Veranstaltungen finden vom 16. bis 18. April 2020 auf der Bühne im Theater Uri statt. Es ist ein Treffen der Generationen. Am Donnerstag spielen Daniel Beltrametti und Nico Hunziker mit «Daens» (in der Förderreihe Trafo), am Freitag die Band Colster aus Uri und «Future Relic» von Zofingen (AG), und am Samstag ist der «Bock uf Rock»-Abend. Drei Bands werden daran teilnehmen. Eine Band ist noch offen. «Tells Valley» und «Más o menos» sind hingegen bereits gesetzt.

Infos unter: www.facebook.com/Mommusik

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.