Tourismusorte sind für gemeinsame Zukunft gerüstet

Ab 2019 bieten die Tourismusorte rund um die Klewenalp – so auch Seelisberg und Isenthal – alle Leistungen aus einer Hand an. In den vergangenen Wochen wurde öffentlich informiert und diskutiert.

Christoph Näpflin
Drucken
Teilen
Die Tourismusorte von Ennetbürgen über Seelisberg bis Isenthal haben auch im Winter viel zu bieten. (Bild: PD)

Die Tourismusorte von Ennetbürgen über Seelisberg bis Isenthal haben auch im Winter viel zu bieten. (Bild: PD)

Die Tourismusorte rund um die Klewenalp – von Ennetbürgen über Buochs, Beckenried und Emmetten bis nach Seelisberg und Isenthal – wollen mit den Bergbahnen Beckenried Emmetten AG enger zusammenarbeiten. Im Auftrag der Tourismusorte rund um die Klewenalp zeichnen die Bahnen ab dem 1. Januar 2019 nicht nur für die Gästeinformation verantwortlich, sondern auch für den gemeinsamen Vertrieb der Angebote der ganzen Region.

«Mit dem neuen Dienstleistungszentrum am Kirchweg 12 in Beckenried bieten wir an sieben Tagen in der Woche Informationen für Gäste und Einheimische für die ganze Region an», freut sich Roger Joss von den Bergbahnen Beckenried Emmetten AG.

Gästeplattform wird weiter verbessert

Gemeinsam wollen die Tourismusverantwortlichen eine wirksame Tourismusförderung betreiben. «Seit einigen Wochen arbeiten wir an der Gästeplattform, die wir zusammen mit den kantonalen Tourismusorganisationen rund um den Vierwaldstättersee betreiben wollen», sagt Sepp Barmettler von Buochs Tourismus. «Wir sind noch nicht ganz zufrieden mit dem Resultat und werden in den nächsten Wochen noch einiges verbessern», zeigt er sich überzeugt. Neu sollen die Gäste im Internet nicht einfach eine Auflistung von allen Informationen pro Ort finden, sondern vermehrt themenbezogene und relevante Inhalte abrufen können.

Auch künftig bleibt als ein Schwerpunkt die Gästeinformation vor Ort. Da in Beckenried unmittelbar in der Nähe der Schiffstation das neue regionale Dienstleistungszentrum seine Türen am Kirchweg 12 öffnet, bleibt ab dem 1. Januar bis Mitte April 2019 das Büro an der Schiffstation Beckenried geschlossen. So ist die Information da gewährleistet, wo sich die meisten Gäste aufhalten.

Ab Mitte April auch an der Schiffstation

Ab Mitte April werden die Gäste zusätzlich auch an der Schiffstation betreut, da sich das grösste Gästeaufkommen dann am See bewegt. Die Tourismusinformation in Emmetten erhält längere Öffnungszeiten und wird mit dem Betrieb der Gondelbahn zusammengelegt. Margrit Goldiger und Thomas Christen haben sich in Beckenried respektive Emmetten jahrelang mit Engagement für die Anliegen von Gästen und Einheimischen eingesetzt.

Während Margrit Goldiger im Sommer weiterhin die Schiffstation Beckenried betreuen und im Winter am Schalter der Bergbahnen im Verkauf tätig sein wird, hat sich Thomas Christen entschieden, eine neue Herausforderung zu suchen. «Örtliche Tourismusvereine und der Verein Tourismusregion Klewenalp bedanken sich bei beiden für ihren enormen Einsatz und schätzen die geleistete Arbeit sehr», sagt Ursi Aschwanden, Präsidentin des Vereins Tourismusregion Klewenalp.

Vor allem praktische Details diskutiert

Seit dem 17. Oktober haben die Verantwortlichen an öffentlichen Orientierungen den neuen Weg der Zusammenarbeit aufgezeigt und mit den Anwesenden darüber diskutiert. «Grundsätzlich glauben alle, dass die enge Zusammenarbeit der richtige Weg für eine erfolgreiche Zukunft ist», fasst Ivo Zimmermann von Beckenried Tourismus die Gespräche zusammen. Diskutiert wurden vor allem praktische Details, so etwa die Integration der Bike-Arena in Emmetten, die Organisation von lokalen Anlässen, das Controlling, aber auch das Verhältnis zwischen den Gemeinden sowie den lokalen, regionalen und kantonalen Tourismusorganisationen.

Die Kooperation kann ab 1. Januar starten, es gibt aber noch einiges zu tun, alle müssen mitmachen. Dass der gemeinsame Weg der einzig richtige Weg ist, zeigt etwa auch das Ergebnis aus der Potenzialanalyse Urnersee, die kürzlich vorgestellt worden ist.