Furka-Bergstrecke schwer beschädigt

Das Unwetter von letzter Woche hat an der Strecke der Furka-Dampfbahn Spuren der Verwüstung hinterlassen. Nun ist sogar die Saison 2012 in Gefahr.

Drucken
Teilen
Das ist nur ein Schadenplatz: Ein Murgang die Strecke zwischen Gletsch und Oberwald zugedeckt. (Bild: pd)

Das ist nur ein Schadenplatz: Ein Murgang die Strecke zwischen Gletsch und Oberwald zugedeckt. (Bild: pd)

Starke Regenfälle und Schneeschmelze haben am Montag, 10. Oktober, bei der Dampfbahn Furka-Bergstrecke Schäden von mehr als einer halben Million Franken angerichtet. Betroffen sind sowohl die Urner- als auch die Walliser-Seite des Passes. Die von Freiwilligen betriebene Dampfbahn ist mit der Wiederherstellung bis zur Fahrsaison 2012 bis zum Äussersten gefordert. Auf dem Abschnitt Oberwald-Gletsch ist das Gleis derart unterspült, dass es auf 400 Meter Länge neu eingeschottert werden muss. Entwässerungsgräben und Durchlässe wurden verstopft. Ein Murgang hat das Gleis auf 50 Meter Länge 1,5 Meter hoch zugedeckt.

Wegen den Rutschen sind neue Stützbauwerke notwendig. Insgesamt erstrecken sich die Verwüstungen über fast 2 Kilometer. Auf der Urner Seite hat sich oberhalb der Sidelenbrücke unmittelbar am Trassee ein Murgang gelöst. Auf einer Länge von 25 Meter wurde die Strecke derart beschädigt, dass sie mit keinem Schienenfahrzeug mehr befahren werden kann. Die Schadenstelle ist bis zur Schneeräumung 2012 nur zu Fuss oder mit dem Helikopter erreichbar. Ob bis Saisonbeginn Ende Juni die Trassee-Sanierung abgeschlossen ist, bezweifeln die Verantwortlichen.

eb/zim

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.