Furkapass: Töfffahrer
landet im Bachbett

Nach einem Überholmanöver wurde ein Töfffahrer wegen Nebels von der Strassenführung überrascht. Er stürzte in ein 3 Meter tiefer gelegenes Bachbett und zog sich Verletzungen zu.

Drucken
Teilen
Nach einem Überholmanöver bei schlechter Sicht landeten Töff und Lenker im Bachbett. (Bild: Kantonspolizei Uri, Realp, 16. September 2018)

Nach einem Überholmanöver bei schlechter Sicht landeten Töff und Lenker im Bachbett. (Bild: Kantonspolizei Uri, Realp, 16. September 2018)

Am Sonntagnachmittag, 16. September, kurz nach 14.15 Uhr, fuhr der Lenker eines Motorrads mit Walliser Kontrollschild auf der Furkastrasse Richtung Passhöhe. Im Bereich Galenböden überholte er einen vor ihm Personenwagen. Nach dem Überholmanöver wurde der Töfffahrer wegen Nebels vom weiteren Strassenverlauf überrascht, kam von der Strasse ab und landete in einem etwa 3 Meter tiefer gelegenen Bachbett.

Von der Rega in Spital geflogen

Der 51-jährige Mann zog sich bei diesem Unfall Verletzungen zu. Er wurde durch einen First Responder und dem Rettungsdienst Uri medizinisch erstversorgt und anschliessend mit der Rega in ein ausserkantonales Spital geflogen. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 17'000 Franken. Das Motorrad erlitt Totalschaden. (bar)