FUSSBALL: Altdorf will sich aus der Abstiegszone verabschieden

Der FC Altdorf hat die Osterpause genutzt, um die 1:4-Niederlage in Lugano zu verdauen. Mit Hochdorf wartet morgen ein Gegner auf die Urner, der dringend Punkte benötigt, um dem drohenden Abstieg noch entschwinden zu können.

Drucken
Teilen
Urs Arnold, links, und Pedro Somoza trainieren den FC altdorf nur noch bis Ende Saison. (Bild: Andy Scherrer)

Urs Arnold, links, und Pedro Somoza trainieren den FC altdorf nur noch bis Ende Saison. (Bild: Andy Scherrer)

Der FC Altdorf trifft morgen Samstag (17.00, Arena) auswärts in der 18. Runde der 2. Liga-inter-Meisterschaft auf den FC Hochdorf. Die Partie verspricht eine gehörige Portion Brisanz, denn für beide Mannschaften ist dieses Spiel wegweisend für den weiteren Verlauf der Meisterschaft. Die Urner wollen das Polster zum unteren Strich ausbauen, derweil die Seetaler wohl die letzte Chance nutzen möchten, um die den schier aussichtslosen Ligaerhalt noch zu schaffen.

Vor der Osterpause gab es für das Team von Pedro Somoza und Urs Arnold einen kleinen Dämpfer, wurden sie doch auswärts mit einer 1:4-Packung von Lugano U21 abgefertigt. Auch wenn das Resultat am Schluss zu hoch ausgefallen war, die Niederlage war leistungsgerecht. Ansonsten stimmt aber die Richtung bei den Urnern, holten sie doch vier Punkte aus den ersten drei Rückrundenpartien.

Hochdorfer Schwäche liegt in der Offensive

Auf der anderen Seite steht der FC Hochdorf abgeschlagen am Tabellenende. Nur vier Punkte weist das Team von Trainer Herbert Baumann nach 17 Spielrunden auf. Ein Blick auf die Tabelle und die grosse Schwäche der Luzerner ist schnell gefunden, erzielten sei doch lediglich 9 Treffer in 17 Spielen. Zu Beginn der Rückrunde kam mit dem 2:0-Heimsieg gegen Brunnen etwas Hoffnung zurück. Doch nach den Niederlagen gegen Perlen-Buchrain und Goldau ist die Situation wieder gleich trist wie im Spätherbst.

Im Hinspiel siegte der FC Altdorf in einer einseitigen Partie mit 4:0. Eigentlich sprechen die Vorzeichen alle für die Urner. Doch aufgepasst: Gerade derartige Spiele mit Cup-Charakter sind vielfach schwierig einzuschätzen. Beide Teams waren am Wochenende spielfrei und konnten sich so optimal auf die bevorstehende Aufgabe vorbereiten.

Altdorf will auf die Siegerstrasse zurückkehren

Altdorf-Trainer Pedro Somoza beschreibt die Ausgangslage folgendermassen: «Wir haben das Spiel gegen Lugano U21 intensiv mit Videoaufzeichnungen analysiert und wollen die daraus gezogenen Schlüsse bereits gegen Hochdorf umsetzen. Uns erwartet eine schwierige Aufgabe, sie ist vergleichbar mit dem Spiel gegen Perlen. Doch wir reisen am Samstag mit dem klaren Ziel nach Hochdorf, drei Punkte zu holen und somit auf die Siegerstrasse zurückzukehren.» Trainer Somoza stehen voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung. Einzig der Einsatz von Joël Ndombele ist weiter fraglich. (ry)

Hinweis

Fussball, 2. Liga inter. Samstag: Hochdorf – Altdorf (17 Uhr, Arena).