FUSSBALL: Hypothek zu gross

Schattdorf verliert gegen Willisau mit 1:3. Die Urner geraten früh in Rückstand.

Drucken
Teilen

Schliesslich war die Hypothek, die sich Schattdorf in den Anfangsminuten eingefangen hatte, schlicht zu gross. Denn nach sechs Minuten führten die Gäste aus Willisau im 2.-Liga-Duell bereits mit zwei Längen. Nach Fehlern in der Schattdorfer Abwehrkette liessen sich Topskorer Christian Binde (2. Minute) und sein Sturmpartner Jonas Bühler (6.) nicht zweimal bitten und brachten das Gästeteam so bereits früh auf die Siegesstrasse. Und als Goalgetter Binde in der 31. Minute den dritten Gästetreffer erzielte, schien das Duell Schattdorf – Willisau gar endgültig entschieden. Denn Schattdorf hatte bis dahin wenig bis gar nichts entgegenzusetzen. Schattdorf hätte sich denn auch gar nicht beschweren dürfen, wäre es zum Pausentee nicht bloss mit drei Toren in Rückstand gelegen. Dank hervorragenden Paraden von FCS-Keeper Raphael Imhof blieb dem Heimteam aber wenigstens ein kleiner Funken Hoffnung.

Schattdorf fand in der zweiten Halbzeit seinen Tritt und verzeichnete mehrere gute Offensivaktionen. Doch weil weder die Hereingabe von Noel Gisler in der 46. Minute noch die beiden späteren Eckbälle später verwertet werden konnten, blieb das Halbzeitresultat lange Zeit so bestehen. Erst in der 77. Minute, als Driton Hoxha einen Foulpenalty sicher verwandelte, brachte das Heimteam das Leder ein erstes und letztes Mal ins Netz.

Schattdorf versuchte in der Schlussviertelstunde zwar nochmals alles nach vorne zu werfen. Das tiefe, schwer bespielbare Terrain war jedoch zu kräftezehrend. So standen die Gäste aus Willisau dem vierten Treffer denn auch viel näher, als es Schattdorf dem Anschlusstreffer war.

(rb)