FUSSBALL: Nach der Promotion auch den Cupsieg im Visier

Feiert der FC Altdorf auch im Cup? Die Urner treffen morgen (17.00) im IFV-Cupfinal auf Littau.

Merken
Drucken
Teilen
Fehlt morgen in Littau: Altdorfs Topskorer Calderon Mavembo. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 30. Mai 2017))

Fehlt morgen in Littau: Altdorfs Topskorer Calderon Mavembo. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 30. Mai 2017))

Zum zweiten Mal innert Jahresfrist feiert das Fanionteam des FC Altdorf einen Aufstieg. Mit einem souveränen 3:0-Heimsieg gegen den SC Emmen liessen die Urner Hauptörtler nichts mehr anbrennen und machten den Aufstieg in die 2. Liga inter frühzeitig klar. Doch zum Feiern blieb nicht viel Zeit. Denn morgen Samstag (Spielbeginn 17.00, Ruopigen, Littau) steht mit dem IFV-Cup­final gegen den Ligakonkurrenten Littau ein weiteres wichtiges Spiel auf dem Programm.

Gegen die Luzerner weist der FC Altdorf in dieser 2.-Liga-Saison eine ausgeglichene Bilanz aus. Während die Partie in der Hinrunde klar 1:5 zu Gunsten von Littau ausging, gewann der FCA in der Rückrunde dank eines Treffers in der Nachspielzeit hauchdünn mit 2:1. Die Littauer verfügen über ein technisch versiertes Team und haben diese Saison ihre Klasse immer wieder aufblitzen lassen. Das Team unter Trainer Stevie Brunner liegt derzeit auf Rang 6.

Mit etwas Losglück wartet ein Spitzenteam

Altdorf wird im Kampf um den IFV-Cuptitel nochmals alle Kräfte mobilisieren und mit Willen, Engagement und Laufbereitschaft alles in die Waagschale werfen, um der erfolgreichen Saison die Krönung aufzusetzen. Nicht auflaufen kann Calderon Mavembo (abwesend). Ansonsten kann der Staff um Trainer Pedro Somoza und Assistent Urs Arnold aus dem Vollen schöpfen.

Falls sich die Urner im Final durchsetzen, qualifizieren sie sich für die erste nächstjährige Hauptrunde im Schweizer Cup. Dann könnte mit etwas Losglück gar ein Team aus der Super League auf der Schützenmatte in Altdorf gastieren. Zuletzt war das 1981 der Fall. Damals spielte der FCA gegen die Zürcher Grasshoppers vor mehr als 3000 Zuschauern. Gewinnt Altdorf in Littau, könnte es nach über 30 Jahren wieder einmal zu einem Ernstkampf mit einem Spitzenteam aus der höchsten Schweizer Fussballliga kommen und so die Vereinsgeschichte um einen weiteren Höhepunkt erweitert werden. (pz.)