FUSSBALL: Samuel Lustenberger ab Sommer neuer Trainer des FC Altdorf

Der langjährige Captain der ersten Mannschaft des FC Altdorf wird Nachfolger von Pedro Somoza.

Drucken
Teilen
Die sportliche Leitung des FC Altdorf mit dem neuen Trainer. (v.l.n.r. Sportchef René Senn, Trainer Samuel Lustenberger, Präsident Yves Althaus, technischer Leiter Stefan Arnold). (Bild: PD)

Die sportliche Leitung des FC Altdorf mit dem neuen Trainer. (v.l.n.r. Sportchef René Senn, Trainer Samuel Lustenberger, Präsident Yves Althaus, technischer Leiter Stefan Arnold). (Bild: PD)

Die Entscheidung ist gefallen. Samuel Lustenberger wird am Sommer 2018 neuer Cheftrainer des Altdorfer Fanionteams. Dies teilte der FC Altdorf nun den Medien mit. Seit fast drei Jahren ist Lustenberger bereits beim FC Altdorf als Spieler aktiv und gleichzeitig auch Captain. Nun folgt der nächste Schritt: Der Luzerner wird ab kommender Saison die Mannschaft als Spielertrainer in die Meisterschaft führen.

Samuel Lustenberger ist 33 Jahre alt, absolvierte seine Fussballausbildung beim FC Luzern und spielte unteranderem für Cham, Ibach und Küssnacht. Er ist Nationalspieler der Dominikanischen Republik. Seit Sommer 2015 ist er beim FC Altdorf. «Dort wurde er sofort zur unverzichtbaren Stammkraft im Zentrum, wo er als Spielmacher agiert», heisst es in der Mitteilung. Beruflich ist er Geschäftsleiter des Bionicstudios in Luzern.

«Für den FC Altdorf ist die Nachfolgelösung mit dem Luzerner eine optimale Lösung», schreibt der Verein. «Samuel Lustenberger ist eine sehr kompetente Persönlichkeit mit langjähriger Erfahrung als Spieler und Captain. Wir geben ihm sehr gerne die Chance im Trainerbusiness Fuss zu fassen», sagt FCA-Präsident Yves Althaus. Dominic Herger (bisher Trainer FCA 2) und Simon Lustenberger werden ihm assistiert.

Bezüglich Zielsetzung hat sich gemäss Sportchef René Senn nichts geändert: «Primär wollen wir aktuell die Liga halten, wo Samuel Lustenberger als Führungsspieler auch seinen Anteil dazu beisteuert. Längerfristig wollen wir uns in der 2. Liga interregional festigen.» Zur Kaderplanung sagt René Senn: « Die Planung ist bereits weit fortgeschritten. Zusammen mit Samuel Lustenberger arbeiten wir noch an den Details.»

Samuel Lustenberger zu seiner neuen Aufgabe: «Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und bin dem FC Altdorf dankbar für das Vertrauen und die Chance. Die gelb-schwarze Fussballfamilie ist mir in den vergangenen drei Jahren sehr ans Herzen gewachsen. Gemeinsam mit dem Verein will ich den erfolgreichen Weg fortsetzen. Doch bis es soweit ist, gilt der Fokus dem Ziel Ligaerhalt.»

pd/zf