Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Fussball: Schattdorfs fatale zehn Minuten

Der FC Schattdorf verliert gegen den Tabellennachbar Gunzwil mit 2:5. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, ein Weitschuss brachte die Luzerner auf die Siegerstrasse.
Thomas Küttel

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der die Schattdorfer zwei Mal eine Führung der Gäste wieder ausgleichen konnten, war Gunzwil die überzeugender spielende Mannschaft ab der 60. Minute und gewann das Spiel am Ende durch drei Tore zwischen der 72. und 81. Minute. Es war dasselbe Resultat wie in der Rückrunde der vergangenen Saison. Ähnlicher hätten die beiden letzten Spiele der beiden Mannschaften nicht sein können. Die Luzerner starteten nur noch schneller und konnten bereits in der 4. Minute die 1:0-Führung durch Bucher bejubeln.

Dieser erste Rückstand wurde durch das Tor von Ramon Scheiber in der 17. Minute wettgemacht. Die danach sehr ausgeglichene Halbzeit brachte je ein weiteres Tor in der 25. Minute durch ein Hakentor für Gunzwil (Nurmi) und in der 38. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter für Schattdorf (Liridon Prenka) zum 2:2.

Zwei Weitschüsse der Gunzwiler passen perfekt

Die zweite Halbzeit schien an der ersten anzuknüpfen. Der Spielaufbau funktionierte und das Spiel war ausgeglichen. Beide Teams suchten die Führung. Der FC Gunzwil war dann aber in der 72. Minute die glücklichere Mannschaft und versenkte einen Weitschuss in der oberen rechten Ecke. Schattdorf bemühte sich, diesen dritten Rückstand der bis dahin spannenden Partie sofort wieder auszugleichen. Doch ein schneller Konter von Gunzwil, zwei Minuten nach der Führung, konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Der Schiedsrichter gab Gelb und einen Penalty für die Gäste, die diesen kaltblütig zur 4:2-Führung im Tor der Urner versenkten.

Es brauchte einen Moment, bis sich die eigentlich für ihre Heimstärke bekannten Schattdorfer von diesen zwei Gegentoren innert zwei Minuten erholten und wieder mit Druck nach vorne spielen konnten. Die dadurch hinten frei werdenden Räume nutzte der Gegner aus und Thimo Fleischli schloss mit einem fast identischen Schuss wie sein Bruder Till neun Minuten zuvor zum 5:2 ab.

Schattdorf – Gunzwil 2:5 (2:2)
Grüner Wald. – 200 Zuschauer. – SR Suter. – Tore: 4. Bucher 0:1. 17. Scheiber 1:1. 25. Nurmi 1:2. 38. Prenka 2:2. 72. Till Fleischli 2:3. 74. Furrer 2:4. 81. Thimo Fleischli 2:5. – Schattdorf: Yannik Arnold (46.Schillig); Stampfli, Häfliger, Heinzer (76. Zurfluh), Schürpf; Senn, Paul Arnold; Gisler (78. Wyrsch), Prenka; Mahrow (80. Stampfli Patrik), Scheiber. – Gunzwil: König; Elia Ramundo, Oehen, Dominé, Furrer; Isler (63. Stocker), Thimo Fleischli (87. Rogger), Imholz, Till Fleischli; Bucher (76. Sergio Ramundo), Nurmi (91. Ricigliano).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.