Gähnende Leere zwischen Luzern und Altdorf

Der neu lancierte Nachtstern von Luzern nach Altdorf war am vergangenen Freitag fast leer. Der Chauffeur weiss warum.

Drucken
Teilen
Ein Nachtstern, hier unterwegs in Luzern. (Bild: Boris Bürgisser/Neue LZ)

Ein Nachtstern, hier unterwegs in Luzern. (Bild: Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Bus am letzten Freitag ist leer, mal abgesehen vom Chauffeur und einer weiteren Person. Das erstaunt, denn gewöhnlich sind am Wochenende viele Urner im Ausgang in Luzern. Doch Hand aufs Herz: Wer will schon um 1.15 Uhr bereits wieder zurück nach Hause?

«Dann wollen die meisten Partygäste noch nicht nach Hause», sagt Emil Imhof. Er muss es wissen. schliesslich ist er Chauffeur des Nachtsterns. «Es wäre besser, würde noch ein späterer Bus fahren, so ungefähr um 3 Uhr.» Imhof hat noch andere Erklärungen für die fehlenden Gäste: Da es die Linie erst seit einem Monat gebe, sei sie noch nicht allzu bekannt. Hinzu kämen die kalte Jahreszeit und das Januarloch.

Auch die anderen dreizehn Nachtstern-Linien würden tiefe Gästezahlen verbuchen, so Imhof.

Gian Knoll

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.