GASTGEWERBE: Urner Regierung gegen Wiedereinführung der Wirteprüfung

Im Kanton Uri sorgen sich CVP-Landräte um die Qualität in der Gastroszene. Sie regen in einem Postulat an, die Wirteprüfung wieder einzuführen. Der Regierungsrat hingegen lehnt dies ab. Die Probleme in der Branche könnten damit nicht verhindert werden.

Drucken
Teilen
Ein Wirt beim Ausschenken. (Symbolbild Archiv Neue LZ)

Ein Wirt beim Ausschenken. (Symbolbild Archiv Neue LZ)

Ein Fähigkeitsausweis alleine verbessere die Qualität nicht, heisst es in der am Donnerstag veröffentlichten Antwort der Regierung auf das Postulat von Paul Jans (CVP). Wer im Markt bestehen wolle, müsse zwangsläufig sein Handwerk im Gastgewerbe verstehen.

Das Patent bestätige dem Absolventen bestimmte Kenntnisse im Bereich des Gastgewerbes, biete aber keine Gewähr, dass eine qualitativ hohe Leistung erbracht werde. Der Regierungsrat bekräftigt damit seine liberale Haltung, wie er sie schon 2006 bei einer ähnlichen Motion desselben Vorstössers äusserte.

Das Eingehen traditioneller Gastrobetriebe könne mit dem Erteilen eines Patents nicht gestoppt werden, hält der Regierungsrat fest. Er erwartet vielmehr, dass sich mit einer Einführung der Trend noch beschleunigen würde.

Der Regierungsrat sieht insgesamt keinen Anlass, das kantonale Gastwirtschaftsgesetz zu revidieren. Insbesondere lehnt er auch die Wiedereinführung der Polizeistunde ab.

Zwar könnten fixe Sperrzeiten in besonders sensiblen Quartieren eine gewisse Entlastung hinsichtlich Nachtruhestörungen bringen, schreibt der Regierungsrat. Gleichzeitig würden jedoch eine Vielzahl von Betrieben unnötig eingeschränkt.

Die Postulanten sorgen sich unter anderem wegen hohen Fluktuationsraten bei Wirten und vermehrter Schliessungen traditioneller Restaurationsbetriebe um die Qualität in der Urner Gastronomie. Sie plädieren für attraktivere Rahmenbedingungen und verlangen eine Revision des kantonalen Gastwirtschaftsgesetzes von 1998. Unter anderem sollen "die löchrigen Leitplanken und Gesetzesvorschriften" besser und klarer geregelt werden. (sda)