Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Gastrobetriebe machen nicht mit

Das Freilichttheater «Tyyfelsbrigg» in Andermatt wird rund 22'000 Besucher anlocken. Gastronomie, Parahotellerie und Gewerbe haben diese Gäste aber offensichtlich nicht nötig.
Christoph Gähwiler, OK-Präsident: «Wir brauchen ein Geben und Nehmen.» (Bild: pd)

Christoph Gähwiler, OK-Präsident: «Wir brauchen ein Geben und Nehmen.» (Bild: pd)

Vom 12. Juli bis am 31. August wird in Andermatt das Freilichttheater «Tyyfelsbrigg» gespielt. Das Organisationskomitee unter der Leitung von Christoph Gähwiler wollte auch die Gastronomie, die Parahotellerie und das Gewerbe des Urner Oberlands und des Urserntals ins Boot holen. Schätzungsweise 100 Adressaten wurden per E-Mail zu einer Informationsveranstaltung in Andermatt eingeladen. Interesse zeigte aber nur gerade eine Person. «Ich bin keinesfalls frustriert oder gar wütend wegen des geringen Interesses. Ich habe mir aber meine persönliche Meinung gebildet», sagt Gähwiler: «Es darf einfach nicht sein, dass man nur profitieren will, ohne sich selber zu engagieren. Wir brauchen ein Geben und Nehmen – gerade in unserer Region.»

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.