Geisternächte und Dschungelparty

Bar, Maskenball, Guggenfest: Die Erstfelder Fasnachtsvereine haben sich für die närrischen Tage wieder einiges einfallen lassen.

Drucken
Teilen
Fasnächtler kommen voll auf ihre Kosten. (Bild: PD)

Fasnächtler kommen voll auf ihre Kosten. (Bild: PD)

Ab Mittwoch, 2. März, bis und mit «Gidelmäändig», 7. März, können Fasnächtler jeden Abend entweder in der Feengeischter-Bar, am Maskenball oder an den Feengeischter-Ghostnights feiern. Die Feengeischter-Bar hat in den vergangenen Jahren einen festen Platz im Erstfelder Fasnachtsleben gefunden. Dieses Jahr steht sie unter dem Motto Alphittli und ist entsprechend dekoriert. Die Bar ist für alle am Mittwoch, 2., am Freitag, 4., und am «Gidelmäändig», 7. März, ab 21 Uhr geöffnet.

Exotisches Ambiente

Auch der Maskenball am Schmutzigen Donnerstag ist bereits länger fest im Terminkalender der Erstfelder eingeplant. Bereits zum 15. Mal organisieren die drei Vereine Katzenmusik Erstfeld, Kröntä-Guggä und die Feengeischter den so genannten «Fettigä Donschtig» im Pfarreizentrum. Los gehts um 19 Uhr mit dem Konzert der Kröntä-Guggä beim Bahnhof. Von dort marschiert die Katzenmusik vor das Pfarreizentrum, wo die Feengeischter ihr Konzert geben werden. Aus Anlass des Jubiläums wird während des Konzerts gratis Kaffee und Punsch ausgeschenkt.

Mit der Partyband Blue Nights in der Halle und DJ Wweet und sexy in der Bar kann man bis in die frühen Morgenstunden richtig feiern. Das Motto heisst heuer Dschungelparty, entsprechend exotisch wird auch die Getränkekarte sein. An der Maskenprämierung kann viel Bargeld gewonnen werden. Übrigens: In den vergangenen Jahren nahmen allein an der Prämierung jeweils über 60 Gruppen- und Einzelmasken teil und sorgten für dementsprechendes Maskentreiben und beste Unterhaltung. Auch auf die Dekoration darf man sehr gespannt sein. Die Halle wird getreu dem Motto attraktiv eingekleidet.

Wieder ein eigenes Guggenfest

Ein Highlight dieser Fasnacht ist das eigene Guggenfest, das erstmals seit sieben Jahren wieder stattfindet. Die Feengeischter-Ghostnights werden am Samstag und Sonntag, 5. und 6. März, über die Bühne gehen. Es gibt eine Aussenbar, eine Ländlerstube, eine Shotbar, Barbetrieb im Pfarreizentrum und natürlich einen Grillstand. Der Startschuss fällt am Samstag, 5. März, um 19.30 Uhr mit dem Platzkonzert auf dem Festareal. Anschliessend öffnen sich die Tore für alle Partybesucher ab 18 Jahren. Im Pfarreizentrum gibt es Live-Unterhaltung mit der One-Night-Band aus Schwyz. In der dekorierten Aussenbar wird DJ Chrigu am Mischpult stehen. Für die Freunde der Volksmusik spielt in der urchigen Ländlerstube die Kapelle Echo vom Gitschä. Auch ein kurzer Abstecher in die Shotbar lohnt sich – nicht nur wegen der Getränkekarte. Am Sonntag, 6. März, läuft es in einem ähnlichen Rahmen ab, Natürlich mit neuem musikalischen Programm. So spielt die Band nüüt noise aus dem Kanton Luzern im Pfarreizentrum, DJ Steff legt in der Aussenbar auf, und mit der Ländlerkapelle Erstfeldergruess kann man sich die Zeit bei einem feinen Kaffee vertreiben.

red.