Gemeinde Andermatt reagiert
auf Umnutzung von Hotelzimmern

Hotelzimmer sollen in Andermatt nicht mehr zu Wohnzwecken umgenutzt werden dürfen. Die Gemeinde plant deshalb eine Ergänzung der Bau- und Zonenordnung. 

Bruno Arnold
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Andermatt plant eine Änderung der Bau- und Zonenordnung. (Bild: PD)

Die Gemeinde Andermatt plant eine Änderung der Bau- und Zonenordnung. (Bild: PD)

Die Rustico Aurora AG hat kürzlich das Hotel Monopol-Metropol in Andermatt erworben. Das Restaurant und die Bar werden weitergeführt und vermietet. In den Zimmern werden Mitarbeiter des «Radisson Blu» unterkommen. 2016 hatte die Rustico Aurora AG bereits das Hotel Aurora in Andermatt übernommen. 

«Die jüngsten Ereignisse sowie diverse Gespräche mit Einheimischen und Gästen haben den Gemeinderat Andermatt bewogen, eine Planungszone für diverse Hotels und Gasthausbetriebe zu erlassen», schreibt der Gemeinderat in einer Medienmitteilung. «Die Gemeinde Andermatt erarbeitet zurzeit eine Ergänzung der Bau- und Zonenordnung, mit dem Zweck, dass Hotelzimmer nicht zu Wohnzwecken umgenutzt werden dürfen.»

Nicht im Interesse der Gemeinde

«Die Tourismusdestination Andermatt ist auf die Hotelbetriebe im Tourismusresort, aber auch auf die Hotels und Gasthäuser im Dorf Andermatt angewiesen», heisst es in der Medienmitteilung. «Eine Umnutzung bisheriger Hotels und Gasthäuser im Dorf Andermatt in Angestelltenzimmer und Wohnungen ist nicht im Interesse der Gemeinde und soll daher mit einer Bestimmung in der Bau- und Zonenordnung beschränkt werden.»

Der Gemeinderat erachte diese Massnahmen einerseits für die Gemeinde als wichtig und zukunftsweisend. Anderseits könne dies als Chance für die aufgeführten Betriebe betrachtet werden. Über die weiteren Schritte werde man die Bevölkerung laufend informieren. Der Gemeinderat werde versuchen, gemeinsam mit den Betroffenen «eine für alle verträgliche Lösung zu finden».