GEMEINDEVERWALTUNG: Hospental will Sache allein in den Griff kriegen

Hospental braucht einen Gemeinde­schreiber. Andermatt ist bereit, Hilfe zu leisten. Das Dorf mitten im Urserntal will diese annehmen aber nur für eine Übergangszeit.

Drucken
Teilen
Gregor Regli, Gemeindepräsident von Hospenthal. (Bild Neue UZ)

Gregor Regli, Gemeindepräsident von Hospenthal. (Bild Neue UZ)

Die langjährige Gemeindeschreiberin Claire Müller ist Ende 2008 in Pension gegangen. Anfang Jahr hat zwar ein neuer Gemeindeschreiber seine Arbeit aufgenommen. Doch er blieb nur gerade eine Woche. Bei der Stabsübergabe ist nicht alles optimal verlaufen. «Die Arbeit war dem neuen Gemeindeschreiber zu viel», sagt der Hospentaler Gemeindepräsident Gregor Regli. «Er hatte sich das anders vorgestellt.» So zog man eben einen Schlussstrich.

Nun zeichnet sich für das Dorf eine Lösung ab. Am 8. Februar wird den Hospentalern eine neue Gemeindeschreiberin vorgeschlagen. Denise Zamuner aus Schattdorf steht zur Wahl. Sie soll auf den 1. April ihre neue Arbeit aufnehmen. Nun hat die Gemeinde Andermatt ihre Hilfe angeboten. In einer Übergangszeit wolle man gerne darauf zurückgreifen, sagt Regli. Dann aber möchte man es im Dorf wieder allein richten.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.