Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GERÄTETURNEN: Turnerinnen starten erfolgreich in die Saison

An den Minimeisterschaften in St. Gallen nahmen 733 Turnerinnen teil. Die Bürgler Mädchen erhielten elf Auszeichnungen. Felicia Senn sorgte in ihrem ersten Wettkampf für eine Überraschung.
Die erfolgreichen K4-Turnerinnen Selina Roner (links) und Felicia Senn mit ihrer Trainerin Barbara Wipfli. (Bild: PD)

Die erfolgreichen K4-Turnerinnen Selina Roner (links) und Felicia Senn mit ihrer Trainerin Barbara Wipfli. (Bild: PD)

Am Wochenende fanden in der Turnhalle «Gadretsch» in Sevelen SG die Minimeisterschaften der Geräteturnerinnen statt. In den Kategorien K1 bis K4 waren 733 Turnerinnen am Start. Im K1 waren vier Mädchen von der Getu Bürglen unter den 229 Startenden dabei. Für drei Turnerinnen war dies der erste auswärtige Wettkampf, und dementsprechend war auch die Nervosität gross. Am Reck gab es die besten Noten für Linda Schuler (9,25 Punkte) sowie 9,20 für Kyra Arnold und Leyla Arnold, die alle drei am Abend die begehrte Auszeichnung erhielten. «Alles in allem waren die Mädchen sehr konzentriert und machten deutlich weniger Flüchtigkeitsfehler als noch am Testwettkampf», analysierte Trainerin Nadine Gisler.

Im K2 waren 214 Turnerinnen am Start, darunter vier Mädchen aus Bürglen. Obwohl sie recht nervös gestartet sind, konnten sie sich im Vergleich zum Testwettkampf an den Geräten verbessern. Valeria Gamma erreichte als bestklassierte Turnerin den 15. Rang. Das höchste Resultat gelang ihr am Sprung, wofür sie von den Wertungsrichtern die hohe Note 9,45 gutgeschrieben bekam. Die Bodenübung gelang ihr fast nach Wunsch und sie wurde mit 9,30 Punkten belohnt.

Dank einer konstanten Leistung in allen vier Disziplinen erhielt ebenfalls Livia Arnold die Auszeichnung. Stella De Vettor und Marija Dreivinga verpassten die Auszeichnung.

«Ich bin stolz auf meine beiden Schützlinge»

Im K4 starteten nur zwei Turnerinnen, Felicia Senn und Selina Roner. Für Felicia Senn war das der erste Wettkampf in dieser Kategorie, und sie überraschte alle. Am Boden zeigte sie eine sehr gute Leistung mit der Note 9,25, auch ihr Sprung konnte sich sehen lassen mit der Note 9,05. An den Schaukelringen gelang ihr ebenfalls eine gute Übung mit der Note 9. Mit ihren 36,25 Punkten erreichte sie den 6. Schlussrang. Auch ihre Teamkollegin Selina Roner zeigte eine gute Leistung, insbesondere am Boden mit 9,20 Punkten und am Reck mit der Note 9,10. Sie kam schlussendlich mit 34,95 Punkten auf den 15. Schlussrang und durfte ebenfalls die Auszeichnung entgegennehmen. Trainerin Barbara Wipfli sehr zufrieden: «Ich bin stolz auf meine beiden Schützlinge und überglücklich, dass beide mit einer Auszeichnung nach Hause reisen durften.»

Bei den K3 Mädchen klassierte sich Nina Baumann auf dem-11. Schlussrang mit 36,15 Punkten. Am Reck gab es einen verhaltenen Start. Dafür zeigten sie am Boden schöne Übungen. Laura Baumann überzeugte mit einer sehr hohen Sprungrolle. An den Schaukelringen erhielten Meret Muheim und Nina Baumann für ihren schönen Strecksturzhang die Noten 9,05. Den schönsten Sprung zeigte Laura Baumann, sie wurde mit der Note 9,30 belohnt. Schlussendlich waren doch alle Mädchen glücklich, konnten sie doch alle die Auszeichnung in Empfang nehmen.

Paul Gwerder

redaktion@urnerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.