GESCHICHTE: Ausserirdische ziehen 1958 durch Uri

Der Wettlauf ums All war im Jahr 1958 das grosse Thema. Das bezeugen auch Bilder des Altdorfer Fasnachtsumzugs, die Fotografen des ehemaligen Fotogeschäfts Aschwanden festgehalten haben.

Drucken
Teilen
Schon 1958 bauten die Altdorfer Fasnächtler aufwendige Umzugswagen, die sie in den Strassen den Zuschauern präsentierten. (Bild: Fotoarchiv Aschwanden, Staatsarchiv Uri (Altdorf, 1958))

Schon 1958 bauten die Altdorfer Fasnächtler aufwendige Umzugswagen, die sie in den Strassen den Zuschauern präsentierten. (Bild: Fotoarchiv Aschwanden, Staatsarchiv Uri (Altdorf, 1958))

Die Urner Fasnächtler können bekanntlich auf eine lange Tradition zurückblicken. So entfachten auch die Fasnachtstage im Jahr 1958 ein grosses, ausgelassenes und kreatives Fest. Die Fotografen des Fotogeschäfts Aschwanden waren an diesen Tagen oft mit der Kamera unterwegs, um die Höhepunkte der Fasnacht festzuhalten. Die damals entstandenen Bilder ermöglichen uns heute einen spannenden Blick zurück in die Vergangenheit.

Die 1950er-Jahre waren noch stark geprägt von den Erlebnissen der vergangenen Weltkriege, und gegenwärtig herrschte kalter Krieg. In allen Teilen der Welt fand ein Wettlauf statt zwischen den sozialistischen Staaten unter sowjetischer Führung und den Staaten der westlichen Welt mit kapitalistischer Wirtschaftsordnung unter der Führung der USA.

Ein wichtiger Punkt dieser Konkurrenz war die Eroberung des Weltraums. Es stellte sich die Frage, wem es zuerst gelingen würde, einen Satelliten auf eine Umlaufbahn um die Erde zu transportieren. Die Vereinigten Staaten von Amerika wähnten sich im Vorsprung gegenüber der Sowjetunion. So war die westliche Welt sehr überrascht – ja geradezu schockiert –, als es der Sowjetunion am 4. Oktober 1957 dennoch zuerst gelang, den Satelliten Sputnik mit einer Trägerrakete ins All zu befördern. Im Westen wurde man sich dadurch unmittelbar bewusst, dass der sogenannte Ostblock nun über eine Technologie verfügte, mit der schwere Atomsprengkörper bis in den Westen geschossen werden konnten. Verständlicherweise löste dies hierzulande einige Besorgnis aus.

Begeisterung für Science-Fiction

Einige Altdorfer Fasnächtler machten das von den USA vorerst verlorene Rennen um das Weltall mit einem Fasnachtswagen unter dem Motto «SPUCKT nicht» zum Sujet. Am Umzug zeigte sich aber auch Begeisterung für Science-Fiction, die durch den Wettlauf ums All zum Vorschein kam. Ausdruck davon war beispielsweise die schön und aufwendig gestalteten Roboter-Kostüme der «Mars-Musik».

Hie und da richteten Richard Aschwanden und seine Mitarbeiterinnen die Kamera jedoch auch auf das Publikum. Die dabei entstandenen Bilder zeigen eine grosse Zahl erwartungsvoller Gesichter, die trotz regnerischem Wetter am Umzug teilnahmen.

 

Hans Jörg Kuhn

redaktion@urnerzeitung.ch

Bild: Fotoarchiv Aschwanden, Staatsarchiv Uri (Altdorf, 1958)

Bild: Fotoarchiv Aschwanden, Staatsarchiv Uri (Altdorf, 1958)

Bild: Fotoarchiv Aschwanden, Staatsarchiv Uri (Altdorf, 1958)

Bild: Fotoarchiv Aschwanden, Staatsarchiv Uri (Altdorf, 1958)

Bild: Fotoarchiv Aschwanden, Staatsarchiv Uri (Altdorf, 1958)

Bild: Fotoarchiv Aschwanden, Staatsarchiv Uri (Altdorf, 1958)