GESUNDHEIT: Diese 17 Spitäler sind auf der Urner Spitalliste

Urnerinnen und Urner können sich neu in 17 Spitäler behandeln lassen. Darunter befinden sich auch Spitäler und Kliniken ausserhalb der Zentralschweiz.

Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Uri in Altdorf. (Archivbild Urs Hanhart / Neue UZ)

Das Kantonsspital Uri in Altdorf. (Archivbild Urs Hanhart / Neue UZ)

Die neue Spitalliste des Kantons Uri tritt am 1. Januar 2015 in Kraft. Sie umfasst die für die Spitalversorgung der Urnerinnen und Urner notwendigen Kliniken der Bereiche Akutsomatik, Rehabilitation und Psychiatrie. Neu können Urner Patienten, die sich stationär behandeln lassen müssen, aus einer Liste von 17 Spitälern ihr Spital frei auswählen.

Es sind dies:

  • Kantonsspital Uri
  • Luzerner Kantonsspital (Akusomatik und Rehabilitation)
  • Klinik St. Anna Luzern
  • Stadtspital Triemli Zürich
  • Schulthess Klinik Zürich
  • Uniklinik Balgrist Zürich
  • Universitätsspitäler von Zürich, Bern, Basel
  • Universitätskinderspital Zürich (Akusomatik und Rehabilitation)
  • Klinik Adelheid Unterägeri
  • Rehaklinik Hasliberg
  • Höhenklinik Montana,
  • Klinik Reha Seewis
  • Paraplegikerzentrum Nottwil
  • Psychiatrische Klinik Zugersee in Oberwil
  • Klinik Clienia in Littenheid

Bisher waren nur das eigene Kantonsspital sowie die psychiatrische Klinik in Oberwil aufgeführt. Die stationären Kosten der obligatorischen Krankenpflege-Grundversicherung übernehmen der Kanton Uri (51 Prozent) und die Krankenkassen (49 Prozent) anteilsmässig. Im vergangenen Jahr kosteten die 5025 stationären Spitalbehandlungen den Kanton Uri 27,1 Millionen Franken. Davon wurden am Kantonsspital Uri in Altdorf rund zwei Drittel der Fälle behandelt, was dem Kanton Uri Kosten in der Höhe von 14,6 Millionen Franken verursachte.

Wenn ein Urner Patient ein Spital aus persönlichen Gründen wählt, das nicht auf der Spitalliste ist, so vergüten Kanton und Krankenkasse nur die Kosten, die beim entsprechenden Urner Listenspital angefallen wären. Eine allfällige Differenz muss von den Patienten beziehungsweise deren Zusatzversicherung getragen werden.

pd/rem

Hinweis: Weitere Infos zur Urner Spitalliste »