GESUNDHEIT: Urnerin nutzt Kraft der Kräuter

Patent 698 791: Hinter dieser Nummer verbirgt sich ein neuer Kräuter- und Blütenwirkstoff aus dem Kanton Uri. Manuela Gisler hat die Mischung erfunden.

Drucken
Teilen

Wie das Eidgenössische Amt für geistiges Eigentum schreibt, lässt sich die Mixtur für hygienische und medizinische Zwecke sowie als Nahrungsmittelzusatz verwenden. Diese Anerkennung freut Manuela Gisler: «Ein Patent kann man nicht kaufen, man muss es erarbeiten.» Die Erteilung von Patenten ist in der Schweiz streng kontrolliert.

Im Mai hat sie die Firma ArtemisRose AG mit Sitz in Altdorf gegründet. Auf Werbung und firmeneigene Grossproduktion verzichtet sie. Auch dass sie in den Medien über ihr Produkt spricht, kostete sie Überwindung: «Es geht nicht um mich. Aber andere Leute haben vielleicht die gleichen Probleme wie ich damals.» Nämlich gereizte Haut.

Vor zwei Jahren wurde es unerträglich. Die Haut trocknete aus, das Haar war so spröde, dass es sich nicht mehr frisieren liess. Unzählige Produkte hat sie durchprobiert - ohne Linderung. Not machte sie erfinderisch.

Angel Sanchez

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag, 14. November in der «Neuen Urner Zeitung».