GLÜCKSKETTE: Beitrag an Katastrophen-Opfer in Asien

Der Regierungsrat hat 20'000 Franken als Kantonsbeitrag aus dem Lotteriefonds für die Opfer der Erdbeben und Unwetter in Asien gesprochen.

Drucken
Teilen

Wie der Urner Regierungsrat in einer Mitteilung schreibt, geht der Betrag als Spende an die Glückskette. Am 30. September und 1. Oktober 2009 haben heftige Erdbeben die indonesische Insel Sumatra erschüttert. In der Hafenstadt Padang sind tausende Häuser zerstört worden, darunter das grösste Spital.

Die Lage für die rund 80'000 Obdachlosen sei prekär und Hilfe dringend nötig, so der Urner Regierungsrat.

kst