GÖSCHENEN: Ein Zuger kauft das Göschener Zeughaus

Das Zeughaus Stücki in Göschenen soll Kunst und Kultur einen Platz bieten. Noch ist aber vieles unklar. Zuerst will sich der neue Besitzer mit den Anwohnern absprechen.

Drucken
Teilen
Noch steht das Zeughaus Stücki hinter Göschenen leer. Im Herbst soll ein Nutzungskonzept vorliegen. (Bild Daniel Regli/Neue UZ)

Noch steht das Zeughaus Stücki hinter Göschenen leer. Im Herbst soll ein Nutzungskonzept vorliegen. (Bild Daniel Regli/Neue UZ)

Jetzt ist der Verkaufsvertrag unterzeichnet. Der Zuger Immobilienfachmann Christoph Hürlimann hat das ehemalige Zeughaus Stücki hinter Göschenen von Armasuisse Immobilien übernommen.

Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Laut Schätzungen hat die Liegenschaft einen Marktwert von rund 1,1 Millionen Franken. Die Urner Interessenten gehen leer aus. Sie konnten mit dem Angebot des Höchstbietenden nicht mithalten.

Wie das ehemalige Zeughaus künftig genutzt wird, ist noch nicht ganz klar. Laut Hürlimann soll das Haus aber Kunst und Kultur einen Platz bieten. Mehr will er aber nicht verraten. Nach den Sommerferien wolle er mit den Behörden und den Anwohnern in Kontakt treten. «Der Austausch mit der Bevölkerung ist mir wichtig», sagt er. «Ich will mit ihr zusammenarbeiten.» Bis im Spätherbst soll ein Nutzungskonzept vorliegen.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.