GÖSCHENEN: Frontalkollision im Gotthard-Strassentunnel

Am Samstagmorgen kam es im Gotthard-Strassentunnel beim Nordportal zu einer Frontalkollision zwischen einem deutschen und einem italienischen Autofahrer. Fünf Personen wurden verletzt.

Drucken
Teilen
Die drei beteiligten Unfallfahrzeuge. (Bild Kapo Uri)

Die drei beteiligten Unfallfahrzeuge. (Bild Kapo Uri)

Wie die Urner Kantonspolizei mitteilte, kam am Samstagmorgen um ca. 8.25 Uhr ein italienischer Personenwagenlenker in Fahrtrichtung Nord kurz vor der Tunnel-Ausfahrt in Göschenen aus derzeit ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn.

Fünf Personen verletzt
Dort stiess er mit er mit einem in Richtung Süd fahrenden Personenwagen mit deutschen Kontrollschildern frontal zusammen. Der Fahrzeuglenker des italienischen Personenwagens sowie die beiden Insassen des korrekt entgegenkommenden deutschen Fahrzeuges verletzten sich beim Frontalzusammenstoss mittelschwer und mussten mit drei Ambulanzfahrzeugen ins Kantonsspital Uri nach Altdorf gefahren werden. Sie befinden sich laut Polizeiangaben ausser Lebensgefahr.

Nackenschmerzen nach Unfall
Ein dritter Personenwagen mit Schweizer Kennzeichen, der ebenfalls in Richtung Süden fuhr, konnte dem Unfall zwar noch ausweichen, wurde aber durch herumfliegende Fahrzeugteile getroffen. Zwei der vier Insassen klagten nachträglich über Nackenschmerzen, was eine Hospitalisierung nötig machte.

Tunnel gesperrt
Aufgrund des Unfalls war der Gotthard-Strassentunnel während insgesamt knapp 1 1/2-Stunden gesperrt. Für die Bergung der Verletzen und die Räumung der Unfallstelle waren Mitarbeitende der Schadenwehr Gotthard, der Rettungsdienste von Altdorf und Airolo sowie der Kantonspolizei Uri im Einsatz, wie die Polizei weiter mitteilte.

ig