GÖSCHENEN: Gotthardtunnel-Sperrung führt zu langen Staus

Eine Sperrung des Gotthard-Tunnels hat am Donnerstag zu Staus von mehreren Kilometern Länge geführt. Dies wegen eines Lasters, der Öl verloren hatte.

Drucken
Teilen
Stau vor dem Gotthard in Richtung Tessin. (Symbolbild EQ)

Stau vor dem Gotthard in Richtung Tessin. (Symbolbild EQ)

Vor dem Süd-Portal standen die Autos um die Mittagszeit in einer acht Kilometer langen Kolonne, wie Marc Wijnhoff, Leiter der Verkehrsmanagementzentrale in Emmenbrücke auf Anfrage sagte. Der lange Stau sei vor allem auf die zahlreichen Rückkehrer aus dem Süden zurück zu führen. In Richtung Süden vor dem Nordportal stauten sich die Fahrzeuge auf einer Länge von zwei Kilometern.

Die Blechkolonnen hatten sich nach der Sperrung des Gotthard-Tunnels gebildet. Ein Lastwagen hat am Donnerstagmorgen auf der Fahrt durch den Gotthardstrassentunnel Öl verloren und die längere Sperre des Tunnels ausgelöst. Der in Richtung Süden fahrende Lastwagen hinterliess im Tunnel eine etwa zwei Kilometer lange Ölspur, wie Karl Egli, Sprecher der Kantonspolizei Uri, sagte. Der defekte Lastwagen wurde nach Airolo gezogen und der Tunnel um 8.30 Uhr für die Reinigung während rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Die in Richtung Süden fahrenden Lastwagen wurden in Erstfeld angehalten. Der Personenwagenverkehr wurde über die Passstrasse umgeleitet.

ap