GÖSCHENEN: Im Tunnel auf die falsche Spur geraten: LKW rammt korrekt fahrendes Auto

Zweieinhalb Stunden lang war der Gotthard-Strassentunnel am Freitag gesperrt: Ein Tanklastwagen war auf die falsche Spur geraten und war in ein Auto gefahren. Dessen Lenker wurde verletzt.

Drucken
Teilen
Polizeiauto der Kantonspolizei Uri. (Symbolbild: Keystone)

Polizeiauto der Kantonspolizei Uri. (Symbolbild: Keystone)

Am Freitagnachmittag, kurz nach 15.20 Uhr fuhr ein Chauffeur mit einem  leeren Tankfahrzeug mit polnischen Kontrollschildern im Gotthard-Strassentunnel in Richtung Norden. Aus derzeit unbekannten Gründen geriet er unmittelbar vor dem Tunnelportal in Göschenen auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er seitlich-frontal mit einem korrekt entgegenkommenden Tessiner Personenwagen, wie die Urner Kantonspolizei mitteilt.

Der Personenwagenlenker, der sich alleine im Fahrzeug befand, wurde beim heftigen Zusammenprall verletzt und musste durch den Rettungsdienst in ein ausserkantonales Spital überführt werden. Der Lenker des polnischen Lastwagens blieb unverletzt. Beim Zusammenprall entstand massiver Sachschaden, welcher sich auf mehrere 10'000 Franken beläuft.

Für die Bergung des verletzten Personenwagenlenkers, die Tatbestandsaufnahme, den Abtransport der involvierten Fahrzeuge sowie die Reinigung der Fahrbahn musste der Gotthard-Strassentunnel für rund zweieinhalb Stunden vollständig gesperrt werden. Als Folge davon kam es vor beiden Tunnelportalen sowie auf dem angrenzenden Kantonsstrassennetz zu starken Verkehrsbehinderungen.

pd/cv