GÖSCHENEN: Keine tägliche Post mehr für Bergdorf

Der wirtschaftliche Druck auf die Post steigt. Das kriegen vor allem kleine Ortschaften zu spüren. Auf der Göscheneralp ist nun die tägliche Postzustellung gestrichen worden.

Florian Arnold
Drucken
Teilen
Auf der Göscheneralp wird die Post nur noch zweimal wöchentlich verteilt. (Symbolbild Urs Hanhart / Neue UZ)

Auf der Göscheneralp wird die Post nur noch zweimal wöchentlich verteilt. (Symbolbild Urs Hanhart / Neue UZ)

Noch im vergangenen Jahr wurde auf der Göscheneralp per Postauto von Mitte Juni bis Anfang Oktober täglich Post gebracht. Zwar fährt das Postauto auch in diesem Sommer noch bis zu sechsmal pro Tag, doch die Post wird – wie im Winter – nur noch mittwochs und samstags verteilt.

Änderungen in Seedorf

Der Grund für den Leistungsabbau liegt einige Kilometer vor der Göscheneralp, in der Gemeinde Göschenen. Dort gibt es nun keine Poststelle mehr. Die Bevölkerung wird per Hausservice von Wassen aus bedient. Da aber der Postautokurs nicht an Wassen vorbeiführt, wäre es laut Post schlicht zu aufwendig, das Postauto in Göschenen täglich zu beliefern. Das Zustellpersonal müsste dazu jeden Tag die Zustelltour unterbrechen, um rechtzeitig beim Postauto zu sein. Mittwochs und samstags wird dieser Aufwand aber in Kauf genommen.

Der Abbau des Dienstleistungsangebots der Post macht aber auch vor grösseren und wachsenden Urner Gemeinden nicht Halt. So soll die Poststelle in Seedorf in eine Agentur umgewandelt worden.

Den ausführliche Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe am Sonntag oder als Abonnent/in gratis im E-Paper.