GÖSCHENEN: Schwyzer donnert in Leitplanke und flüchtet vor der Polizei

Ein 27-jähriger Mann aus dem Kanton Schwyz hat in der Schöllenen einen Selbstunfall verursacht. Danach flüchtete er vor der Polizei. Weit kam er jedoch nicht.

Drucken
Teilen
Das Unfallauto in der sogenannten Wasserschloss-Kurve zwischen Göschenen und Andermatt. (Bild Kantonspolizei Uri)

Das Unfallauto in der sogenannten Wasserschloss-Kurve zwischen Göschenen und Andermatt. (Bild Kantonspolizei Uri)

Der Unfall ereignete sich laut Angaben der Kantonspolizei Uri am Freitagmorgen kurz nach 8.30 Uhr zwischen Göschenen und Andermatt. Ein Autofahrer aus dem Kanton Schwyz war in Richtung Andermatt unterwegs, als er im Bereich der Wasserschloss-Kurve aus derzeit unbekannten Gründen frontal in die Leitplanke donnerte.

Als die Polizei an der Unfallstelle eintraf, fand sie das Fahrzeug mit laufendem Motor, aber ohne Autofahrer, denn dieser war geflüchtet. Die Polizei konnte den Mann kurze Zeit später an der Reuss in unwegsamem Gelände ausfindig machen. Der 27-jährige Schwyzer musste mit einem Helikopter der Rega geborgen und ins Kantonsspital Uri geflogen werden. Die Polizei ordnete eine Blut- und Urinentnahme an. Der Sachschaden beläuft sich auf 3000 Franken.

Der genaue Unfallhergang und die näheren Umstände der Flucht sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Im Einsatz standen nebst der Kantonspolizei Uri, die Rega, die Ambulanz, die Feuerwehr Göschenen sowie ein Abschleppdienst. Die Gotthardstrasse in der Schöllenen musste aufgrund der Bergungsarbeiten für rund 30 Minuten gesperrt werden.

pd/rem