GÖSCHENEN: Über zwei Stunden Wartezeit vor dem Gotthard

Wie jedes Jahr vor Ostern stauen sich auch heuer die Autos vor dem Gotthard-Strassentunnel: Am Gründonnerstag mussten sich die Automobilisten vor dem Nordportal kurz vor 17.00 Uhr über zwei Stunden gedulden.

Drucken
Teilen
Osterstau vor dem Gotthard. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Osterstau vor dem Gotthard. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Die Autos stauten sich zwischen Erstfeld und Göschenen auf einer Strecke von dreizehn Kilometern, wie der Verkehrsinformationsdienst Viasuisse meldete. In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag könne der Stau vor dem Nordportal auch die ganze Nacht hindurch andauern, teilte Viasuisse mit. Laut Damian Meier, Chef der Bereitschafts- und Verkehrspolizei Uri, dürfte sich der Stau am späteren Nachmittag des Karfreitags wieder auflösen. «Dieses Bild hat sich nun über Jahre hinweg immer wieder gezeigt.»

Am Gotthard-, Grossen St. Bernhard und San Bernardino-Pass besteht laut Viasuisse noch Wintersperre. Diese Pässe stehen daher als Alternativrouten nicht zur Verfügung. Der Osterstau bedeutet Mehraufwand für die Polizei. Insbesondere für die Dienste der Bereitschafts- und Verkehrspolizei in Göschenen sind zusätzliche Leute im Einsatz. Auf ein spezielles Lagebüro verzichtet die Polizei in diesem Jahr. Auch Drohnen der Armee werden nicht mehr benötigt.

sda/rem/zf/spe

Tipps für die Urner

Damian Meier rät den Einheimischen, während der bekannten Stauzeiten auf eine Fahrt auf der Autobahn zu verzichten. In der Nacht zu fahren sei tendenziell die bessere Wahl, sagt der Chef der Bereitschafts- und Verkehrspolizei. Ausserdem sei es ratsam, den Verkehrsfunk zu hören. Die Informationen seien immer aktuell.