GÖSCHENEN: Unfall: Gotthardtunnel für 45 Minuten gesperrt

Am Dienstagvormittag verursachte eine Autolenkerin im Gotthardtunnel einen Unfall. Dies, weil sie wegen beschlagenen Scheiben am Fahrzeug keine freie Sicht gehabt hätte.

Drucken
Teilen
Das verunfallte Auto und der Lastwagen im Gotthardtunnel. (Bild Kantonspolizei Uri)

Das verunfallte Auto und der Lastwagen im Gotthardtunnel. (Bild Kantonspolizei Uri)

Die Tessiner Personenwagenlenkerin fuhr in Göschenen auf der Nationalstrasse A2 Richtung Süden. Beim Einfahren in den Gotthard-Strassentunnel beschlug es gemäss Angaben der Automobilistin die Frontscheiben, worauf sie das Fahrzeug abbremste, wie die Kantonspolizei Uri mitteilt.

Bei der Weiterfahrt geriet sie nach rund zwei Kilometern Tunnelfahrt auf die Gegenfahrbahn. Der Chauffeur eines italienischen Anhängerzugs, der aus der Gegenrichtung fuhr, bemerkte die Fahrweise des Personenwagens. Er bremste sein Fahrzeug bis zum Stillstand ab und gab Hupzeichen. Trotzdem kam es zwischen den beiden Fahrzeugen zu einer seitlichen Kollision.

Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt rund 6000 Franken. Wegen des Unfalls war der Gotthard-Strassentunnel während 45 Minuten in beiden Richtungen gesperrt.

scd