Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

GÖSCHENEN: Verkehrswege durch die Schöllenen wegen erneuter Sprengung zu

Wegen einer erneuter Sprengung ist die Strasse zwischen Göschenen und Andermatt am Dienstag zwischen 9 und 11 Uhr für jeglichen Verkehr gesperrt. Bis am Freitag muss zudem auf der Strasse durch die Schöllenen mit weiteren halbstündigen Sperrungen gerechnet werden.
Die Strasse durch die Schöllenen wird diese Woche mehrmals gesperrt. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Die Strasse durch die Schöllenen wird diese Woche mehrmals gesperrt. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Während den Räumungsarbeiten am Montag in der Schöllenen sei festgestellt worden, dass eine Räumungssprengung im Ausbruchgebiet notwendig werde, teilte das Bundesamt für Strassen (Astra) am Montag mit. Jene Felsblöcke, die nach der Sprengung vom Sonntag wegen ihrer Grösse ein Risiko darstellten, müssten nun nochmals gesprengt werden, sagte Astra-Mediensprecherin Esther Widmer auf Anfrage.

Aus Sicherheitsgründen wird deshalb die Strasse am Dienstag zwischen Göschenen und Andermatt von 9 bis 11 Uhr gesperrt und der Bahnverkehr der Matterhorn Gotthard Bahn unterbrochen.

Der letzte Zug von Andermatt nach Göschenen fährt um 08.48 Uhr, jener von Göschenen nach Andermatt um 08.53 Uhr. Nach der Sprengung fährt der erste Zug von Andermatt nach Göschenen um 11.28 Uhr, in die Gegenrichtung um 11.14 Uhr.

Wie das Astra weiter mitteilte, muss von Dienstagmittag bis und mit Freitagabend mit weiteren halbstündigen Sperrungen der Strasse für Räumungsarbeiten gerechnet werden. Die Bahnstrecke soll fahrplanmässig betrieben werden.

Am späten Samstagnachmittag hatten Messgeräte und Beobachtungen vor Ort Bewegungen angezeigt, die eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Abbruch von rund 120 Kubikmetern Gestein oberhalb der Strasse und Bahnlinie durch die Schöllenenschlucht im Bereich «Bäz» signalisierten. Das Astra führte am Sonntag deshalb drei Sprengungen durch, um die Felssturzgefahr zu bannen. Die Verkehrswege durch die Schöllenenschlucht waren vom Samstagabend um 19.23 bis am Sonntag um 21 Uhr gesperrt.

sda/rem

Die Gotthardpassstrasse zwischen Göschenen und Andermatt musste wegen eine drohenden Felssturzes gesperrt werden. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Die Gotthardpassstrasse zwischen Göschenen und Andermatt musste wegen eine drohenden Felssturzes gesperrt werden. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.