GÖSCHENERTAL: Spektakuläre Hängebrücke – volle Hütten

Die neue Salbitbrücke lockt viele Wanderer ins Urner Oberland. In den SAC-Hütten gibt es zeitweise keine freien Plätze mehr.

Drucken
Teilen
Nichts für Wanderer mit Höhenangst: Die 90 Meter lange Salbitbrücke ist die neue Attraktion im Urner Oberland. (Bild pd)

Nichts für Wanderer mit Höhenangst: Die 90 Meter lange Salbitbrücke ist die neue Attraktion im Urner Oberland. (Bild pd)

Sie ist 90 Meter lang, gerade mal 64 Zentimeter breit und hängt 150 Meter über dem Boden: die Salbitbrücke im Göschenertal. Sie erleichtert die Verbindung zwischen den beiden SAC-Hütten Salbit und Voralp. Seit gut zwei Wochen ist sie offiziell offen.

Viele Wanderer aus der Schweiz kommen, aber auch Deutsche, Holländer und Belgier. Das freut die Hüttenwarte. «Die Nachfrage übertrifft unsere kühnsten Erwartungen», sagt Hans Berger von der Salbithütte. Er verzeichnet durchschnittlich zwanzig bis vierzig Übernachtungen pro Tag – rund doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum 2009. Ähnlich erfreulich läuft der Betrieb in der Voralphütte. «Die vierzig Schlafplätze sind sehr gut belegt», sagt Hüttenwart Bruno Müller. Bis im August ist die Voralphütte an den Wochenenden ausgebucht.

Sven Aregger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.