«Goldfinger» soll am Furka noch einmal aufleben

Der Restaurator eines legendären Bond-Autos will auf dem Furka Szenen aus «Goldfinger» nachdrehen - zusammen mit Sean Connery.

Drucken
Teilen
Das Original: Der Aston Martin DB5 mit Jahrgang 1964 wird im Verkehrshaus begeistert betrachtet. (Bild: M. Christen)

Das Original: Der Aston Martin DB5 mit Jahrgang 1964 wird im Verkehrshaus begeistert betrachtet. (Bild: M. Christen)

Vor knapp 50 Jahren spielte einer der bekanntesten Bond-Filme in der Zentralschweiz: In «Goldfinger» lieferte sich Sean Connery, der damalige James-Bond-Darsteller, mit dem Bösewicht namens Goldfinger eine legendäre Verfolgungsjagd auf dem Furkapass. Auch das Gelände der Pilatus-Flugzeugwerke diente damals als Drehort einiger Szenen.

Nun will Beat Roos, Geschäftsführer der Roos Engineering LTD, diese wilden Szenen noch einmal aufleben lassen. Roos ist der Restaurator des legendären Bond-Autos Aston Martin DB5, der letzten Dezember im Verkehrshaus zu sehen war. «Ich kam während der Restauration auf die Idee», sagt Roos. Auch der Besitzer des Wagens, der Basler Industrielle Thomas Straumann, sei sofort von der Idee begeistert gewesen. «Seitdem sind wir dran, Bewilligungen für den Dreh zu bekommen und ein Kamerateam zu organisieren.»

Doch nicht nur der Aston Martin von damals soll auf dem Furka noch einmal zu sehen sein: «Wir sind mit der Agentur von Sean Connery am verhandeln, ob er bei den Dreharbeiten als Bond dabei sein könnte», sagt Roos.

Andreas Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag».