Gönnerbeitrag für IG Radsport Uri

An der Generalversammlung der SRB-Veteranen sind zwölf Jubilare geehrt worden.

Hören
Drucken
Teilen
Häuptling Hansueli Zeller mit den 40- und 50-Jahr-Jubilaren Ruedi Loretz, Christian Zberg, Robert Gamma und Wendelin Zurfluh (von links).

Häuptling Hansueli Zeller mit den 40- und 50-Jahr-Jubilaren Ruedi Loretz, Christian Zberg, Robert Gamma und Wendelin Zurfluh (von links).

Bild: PD
(pd/ml)

Der Veteranen-Obmann Ruedi Loretz durfte am Sonntag, 12. Januar, 134 Veteraninnen und Veteranen des Urner Rad- und Motorfahrerverbands (SRB) sowie Gäste in der Stiftung Behindertenbetriebe Uri (SBU) in Schattdorf willkommen heissen. Speziell begrüsste er die Ehrenmitglieder, den Co-Präsidenten von Swiss Cycling Franz Gallati und den Häuptling der SRB-Veteranen Hansueli Zeller. Nach dem Mittagessen führte Loretz durch die 84. Generalversammlung.

Das Protokoll der letzten GV wurde der Erstellerin Monika Meletta mit Applaus verdankt. Aus dem Jahresbericht des Obmannes Ruedi Loretz konnte viel freudiges entnommen werden. Doch Freud und Leid sind oft nah zusammen und so musste man von sechs Veteraninnen und Veteranen für immer Abschied nehmen. Ihnen wurde in einer Schweigeminute gedacht.

Veteranenreise mit 78 Teilnehmern

Sehr gut besucht wurde das Jassen, Kegeln und die sechs Radtouren. An der schweizerischen Veteranen-Kegelmeisterschaft brillierten die Urner mit dem Sieg im Team-Wettkampf und gewannen auch den Meistbeteiligungspreis. Im Einzelwettkampf standen Bruno Epp mit Rang zwei und Ruedi Walker mit Rang drei auf dem Podest.

Zu den Highlights gehörten die SRB-Veteranenwoche in Leukerbad, wo 19 Urner teilgenommen hatten. Ebenfalls besondere Anlässe waren die schweizerische Sternfahrt und die 100-Jahr-Jubiläumsfeier vom SRB Uri in Seedorf, bei denen Ruedi Arnold als OK-Präsident amtete.

Auch die Urner Veteranenreise nach Bluemberg und die Fahrt mit der Sauschwänzlebahn bleibt allen 78 Teilnehmern in bester Erinnerung. Die Urner Veteranen-Kegelmeisterschaft gewann Bruno Epp, vor Toni Husmann und Ruedi Walker. Besucht wurde von der Urner Veteranenabteilung auch die Haupttagung in Rietheim AG und die Obmänner-Tagung in Dätwil.

Kassier muss ein Defizit präsentieren

Der Kassier Godi Münger konnte eine gut geführte Kasse vorweisen. Es gab eine Vermögensverminderung von 3100 Franken und auch für das Jahr 2020 wurden Mehrausgaben von 2040 Franken budgetiert. Trotzdem konnte der bescheidene Jahresbeitrag bei 15 Franken belassen werden. Den elf Austritten standen neun Eintritte gegenüber und der neue Mitgliederbestand beträgt nun 293 Personen.

Am 1. Februar findet das Vereinsjassen im Restaurant Rössli in Seedorf statt. Am 10. und 11. Februar wird die Schweizer Veteranenkegelmeisterschaft im Hotel Albert in Erstfeld durchgeführt. Am 17. Mai ist die erste von den sechs Radtouren geplant und man trifft sich im Restaurant Krone in Attinghausen. Sicher zu einem Highlight wird die schweizerische Veteranenwoche vom 22. bis 29. August im Hotel Arenas Resort Altein in Arosa. Die Urner Veteranenreise mit noch unbekanntem Ziel findet am Donnerstag, 3. September, statt. Am 10. November trifft man sich im Hotel Albert in Erstfeld für das Urner Veteranenkegeln und am 10. Januar 2021 in der SBU in Schattdorf zur 85. GV der SRB-Uri-Veteranen.

Der Obmann Ruedi Loretz, die zwei Beisitzer Richard Stadler und Geni Wipfli sowie der Rechnungsrevisor Ruedi Zberg stellten sich für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung und wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt. Ihnen wurde mit einem kräftigen Applaus herzlich gedankt.

Die Jahresmeisterschaft wurde von Richard Stadler geleitet und präsentiert. Über 100 Personen haben an der Meisterschaft mitgemacht, zu der Jassen, Kegeln und die sechs Radtouren zählten. Bei Punktegleichheit zählte der Jahrgang und so kam es, dass die ersten drei alle 41 Punkte hatten. Sieger wurde Heinz Grütter (Jahrgang 1935) vor Ruedi Grütter (1938) und Theres Grüter (1942). Der Sieger Heinz Grüter durfte den Wanderpreis in Form eines Bergkristalls von Richard Stadler entgegennehmen.

Älteste Teilnehmer werden geehrt

Für 40, 50, 60 und 70 Jahre treue SRB- und Swiss-Cycling-Mitgliedschaft durfte der Obmann folgende Jubilare ehren und mit einem Präsent beschenken: Christian Zgraggen, Schattdorf (40 Jahre); Robert Gamma, Wassen, Ruedi Loretz, Seedorf, Felix Gnos, Erstfeld, und Wendelin Zurfluh, Attinghausen (alle 50 Jahre); Martin Jauch, Silenen, Hans Planzer, Schattdorf, Jacky Risi, Erstfeld, Erwin Stampfli, Schattdorf, Alois Ulrich, Altdorf, und Franz Zberg, Silenen (alle 60 Jahre). Der Jubilar für 70 Jahre, Josef Arnold, Schattdorf, musste sich entschuldigen. Auch die älteste Teilnehmerin an der GV, die 92-jährige Josy Casagrande, und der älteste Teilnehmer, der 89-jährige Hans Furrer, sowie weitere 11 treue Helferinnen und Helfer erhielten vom Veteranen-Obmann Ruedi Loretz ein Präsent.

Unter dem Traktandum Anträge wurde beschlossen, die IG Radsport Uri ab 2021 mit einem Gönnerbeitrag zwischen 200 und 500 Franken, je nach Kassabestand, zu unterstützen. Unter Verschiedenem meldete sich der Co-Swiss-Cycling-Präsident Franz Gallati zu Wort und lobte die Urner SRB-Veteranenfamilie. Er war freudig, zu wissen, dass ein Drittel aller SRB-Veteranen in der Schweiz Urner sind. Er wies auch auf die kommenden Grossanlässe in der Schweiz wie Quer- und Strassen-WM sowie die Tour de Suisse, die am 13. und 14. Juni in Andermatt gastiert, hin.

Der Veteranen-Häuptling Hansueli Zeller hatte grosse Freude an der Urner Veteranenvereinigung, die alles mustergültig mache. Er würde sich freuen, wenn auch 2020 viele Urner an der Veteranenwoche in Arosa teilnehmen würden. Rolf Furrer von der IG Radsport Uri dankte für die finanzielle Unterstützung für die Nachwuchsförderung und der Kassier Sepp Kempf vom SRB Uri orientierte noch einmal über die Finanzen von der Sternfahrt und vom 100-Jahr-Jubiläum in Seedorf. Abgeschlossen wurde die GV mit der Saaltombola.