«GOTTARDO 2020»: «Mehr als nur ein Band durchschneiden»

Jean-Daniel Mudry will mit der Ausstel­lung Gottardo 2020 Diskussionen anregen. Der Tourismus soll nachhaltig profitieren. Auch in Uri sieht er viel Potenzial.

Merken
Drucken
Teilen
So könnte die Ausstellung in Erstfeld aussehen. (Bild pd)

So könnte die Ausstellung in Erstfeld aussehen. (Bild pd)

In den Kantonen Uri, Tessin, Graubünden und Wallis soll im Sommer 2018 das Projekt «Gottardo 2020» durchgeführt werden eine grosse Ausstellung zur Eröffnung des Neat-Basistunnels.

«Mit dem Tunnel leisten wir einen Beitrag an ein funktionierendes Europa», sagt Jean-Daniel Mudry von der Expertengruppe «Gottardo 2020».

Laut Mudry soll die Ausstellung für die Region nachhaltig belebend sein sowohl für den Tourismus, als auch für den Arbeitsmarkt. «Wir wollen bestehende Infrastrukturen und die hiesigen Sehenswürdigkeiten mit einbinden.»

Elias Bricker

Das Interview mit Jean-Daniel Mudry lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.

Hinweis:
Der Walliser Jean-Daniel Mudry (65) ist Leiter der Expertengruppe «Gottardo 2020». Mudry war zuvor Divisionär der Schweizer Armee und Direktor von Swiss-Ski.