GOTTARDO 2020: Solari wünscht sich mehr Feuer und Tempo

Das Projekt Gottardo 2020 hat gute Chancen, keine Vision zu bleiben. Doch nun müsse vorwärts gemacht werden, findet der Initiant.

Drucken
Teilen
So soll sich die Gottardo 2020 in Erstfeld präsentieren. (Visualisierung pd)

So soll sich die Gottardo 2020 in Erstfeld präsentieren. (Visualisierung pd)

«Gottardo 2020 Chancen für Uri?» Diese Frage wurde am Mittwoch vom Urner Gewerbeverband an einer Infoveranstaltung in Altdorf thematisiert. Zugegen war auch Marco Solari, Initiant des Projekts. Solari, der schon bei der Feier zum 700-jährigen Bestehen der Eidgenossenschaft 1991 die Fäden gezogen hatte, schwebt eine Landesausstellung in der Gotthardregion vor, an welcher sich die Kantone Uri, Tessin, Graubünden und Wallis beteiligen. Realistisch wäre wohl eine Durchführung im Jahr 2018.

«Der Neat-Basistunnel ist ein grossartiges Bauwerk. Dementsprechend sollte die Eröffnungsfeier auch Gehalt haben und nicht banal ausfallen», betonte Solari. In einer Expo sieht der Tessiner eine ganz grosse Chance für die zum Teil wirtschaftlich darbenden Regionen im Gotthardraum, die es unbedingt zu packen gelte. Und zwar möglichst bald, denn: «2018 ist morgen. Daher ist es jetzt höchste Zeit, vorwärts zu machen.»

Urs Hanhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.