GOTTHARD: Durchstich in Amsteg im Sommer erwartet

Am Gotthard-Basistunnel sind bereits über 84 Prozent der insgesamt 153,3 Kilometer ausgebrochen. Die Arbeiten befinden sich im Zeitplan.

Drucken
Teilen
Mineure im Tunnel bei der Arbeit. (Bild pd)

Mineure im Tunnel bei der Arbeit. (Bild pd)

Dies teilte die AlpTranist Gotthard AG am Freitag mit. Im vergangenen Jahr seien insgesamt rund 20 Kilometer ausgebrochen worden. Die Verantwortlichen zeigten sich mit den Tagesleistungen der beiden Bohrmaschinen in Erstfeld zufrieden. Sie rechnen damit, dass der Durchschlag zu Amsteg bereits in diesem Sommer erfolgt.

Knackpunkt Weströhre
Nach wie vor anspruchsvoll sind die Arbeiten laut der Mitteilung in der Weströhre. In Faido befänden sich beide Tunnelbohrmaschinen im Medelser Granit. Bis zur Losgrenze Sedrun verbleiben acht Kilometer. Es handelt sich um die Strecke des Gotthard-Basistunnels mit der höchsten Überlagerung und Temperaturen bis zu 50 Grad Celsius.

Am Ceneri-Basistunnel sind knapp 15 Prozent der 40,19 Kilometer ausgebrochen. Auch hier kommen die Arbeiten nach Angaben der AlpTransit gut voran. Wer den Mineuren über die Schulter sehen möchte, kann dies mit der neuen 30-minütigen DVD über die letztjährigen Bauarbeiten am Gotthard- und am Ceneri-Basistunnel tun.

ap