GOTTHARD: Eine Reise durch das Nadelöhr der Alpen

Am Pfingsmontag strahlt das ZDF eine Reportage von Michael Petsch aus. In «Keine Ferien ohne Gotthard» zeigt der Autor auch eine Alternative zur Fahrt durch den Gotthard-Tunnel auf

Drucken
Teilen
Die Passstrasse über den Gotthard. (Archivbild Elias Bricker/Neue UZ)

Die Passstrasse über den Gotthard. (Archivbild Elias Bricker/Neue UZ)

Nur wenige der bis zu 40'000 Autofahrer, die sich in Spitzenzeiten täglich durch den Gotthard-Tunnel zwängen, wissen, wie traumhaft schön eigentlich diese Gegend ist. Verlässt man die Autobahn, führt eine der schönsten Alpenstrassen über den Gotthard, vorbei an beeindruckenden Felskulissen und auf einer Strecke, die schon Goethe auf seiner Reise nach Italien wählte.

Lange Historie
Das Nadelöhr Gotthard bildet eines der wichtigsten Passagen über die Alpen. Schon im 13. Jahrhundert wurde ein gekiester oder mit Granitplatten belegter Weg geschaffen. Und heute ist, neben dem Bau des neuen Gotthard-Basistunnels für den Bahnverkehr, der Strassentunnel die wichtigste Verbindung Richtung Süden – und absolut einzigartig: Die Röhre durch den Gotthard ist noch immer einer der längsten Strassentunnel der Welt.

Vielleicht hilft der Film «keine ferien ohne Gotthard», die Entscheidung darüber zu erleichtern, für welche Route über oder durch den Gotthard-Tunnel man sich entscheidet, heisst es in der Vorschau des ZDF.

Hinweis
Keine Ferien ohne Gotthard – Eine Reise durchs Nadelöhr der Alpen. Pfingsmontag, 19.15 Uhr, im ZDF.