GOTTHARD: Infozentrum Sedrun wird doch nicht geschlossen

Das Informationszentrum der NEAT-Baustelle in Sedrun im Bündner Oberland wird doch nicht geschlossen. Die Gemeinde Tujetsch, zu der Sedrun gehört, übernimmt es von der NEAT-Bauherrin und betreibt es mindestens zwei Jahre weiter.

Drucken
Teilen
Das InfoCenter Erstfeld bleibt bis zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels geöffnet. (Bild: Urs Hanhart / Neue  UZ)

Das InfoCenter Erstfeld bleibt bis zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels geöffnet. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Die Bauherrin AlpTransit Gotthard hatte letzte Woche angekündigt, das Infozentrum per Ende Oktober zu schliessen. Der Grund war der Abschluss der Arbeiten im Abschnitt Sedrun.

Wie die Gemeinde Tujetsch am Mittwoch mitteilte, entschied sie sich, die Ausstellung von der SBB in einer Dauerleihe zu übernehmen. Sie will das Besucherpotenzial des Infozentrums auch in Zukunft touristisch nutzen. In den 18 Jahren des Bestehens wurde das Zentrum von 390'000 Personen aus über 100 Ländern besucht.

Die Infoausstellung wird die nächsten zwei Jahre am jetzigen Standort für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Weiterhin werden Führungen im Informationszentrum und zum Aussenbereich der Baustelle angeboten.

Die Gemeinde will in dieser Zeit nach Lösungen für einen langfristigen Betrieb des Zentrums suchen. Im Vordergrund stehen eine Verlagerung der Ausstellung in den Zugangsstollen zur Tunnelbaustelle oder die Nutzung der bereits ausgebrochenen Wartehallen im Tunnel in 800 Metern Tiefe.

sda