GOTTHARD: Lebensgefährliche Navi-Befehle nicht beachten

Immer wieder wenden Autofahrer mitten im Gotthardtunnel, weil sie auf ihr Navigationsgerät hören. Dem Gerät sollte man aber nicht blind vertrauen.

Drucken
Teilen
Diesen Autofahrer, der mitten im Tunnel wendet, erwischte die Urner Kantonspolizei Mitte August. (Bild Kantonspolizei Uri)

Diesen Autofahrer, der mitten im Tunnel wendet, erwischte die Urner Kantonspolizei Mitte August. (Bild Kantonspolizei Uri)

Immer wieder trifft die Urner Polizei auf Autofahrer, die mitten im Gotthardtunnel trotz Gegenverkehr und doppelter Sicherheitslinie ihr Fahrzeug wenden. Die Lenker hören vielfach bloss auf ihr Navigationsgerät. Zum letzten Mal geschah dies im Gotthardtunnel Ende November.

Warum versagt der gesunde Menschenverstand in solchen Situationen? «Das kann ich nicht genau sagen», sagt Damian Meier, Chef der Urner Verkehrspolizei. «Als ich zum ersten Mal davon gehört hatte, dachte ich, meine Leute würden sich einen Scherz erlauben.»

Wer erwischt wird, muss sich vor der Staatsanwaltschaft Uri wegen schwerer Verkehrsregelverletzung verantworten – die Höhe der Geldstrafe und der Busse richtet sich nach Einkommen und Vermögen. Zudem droht ein Ausweisentzug. Erwischt würden übrigens alle fehlbaren Lenker, wie Meier betont.

Simon Schärer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.