GOTTHARD: Neat ist auf Kurs – Durchstich im Herbst

Die Eisenbahn-Grossprojekte in der Schweiz sind auf Kurs. Grosse Fortschritte machte die Neat. Der Hauptdurchschlag im Gotthard-Basistunnel erfolgt im Herbst 2010.

Drucken
Teilen
Eine Tunnelröhre im Neat-Basistunnel. (Archivbild Adrian Stähli/Neue LZ)

Eine Tunnelröhre im Neat-Basistunnel. (Archivbild Adrian Stähli/Neue LZ)

Ende 2009 waren 93,4 % des gesamten Vortriebs des Gotthard-Basistunnels ausgebrochen (141,8 von 151,8 Kilometer). Im September wurde die zweite Röhre zwischen Erstfeld und Amsteg durchschlagen, für Herbst 2010 wird der Hauptdurchschlag zwischen Sedrun und Faido erwartet. Ebenso wurden die Arbeiten am Ceneri-Basistunnel, dem zweiten Basistunnel auf der Gotthard-Achse, wie geplant weitergeführt. Dies teilt das Bundesamt für Verkehr (BAV) mit.

Endkosten: 18,7 Milliarden Franken
Die Kosten- und Terminprognose für die NEAT sind gegenüber dem Vorjahr unverändert stabil. Das BAV rechnet weiterhin mit Endkosten von 18,7 Milliarden Franken (Preisstand 1998), womit der Verpflichtungskredit von 19,1 Milliarden Franken nicht ausgeschöpft ist. Auch die Prognose der Eröffnungstermine bleibt unverändert: Dezember 2017 für den Gotthard-Basistunnel und Dezember 2019 für den Ceneri-Basistunnel.

rem