GOTTHARD: Termin für Durchstich nicht gefährdet

Der Termin des Neat-Durchstichs vom 15. Oktober ist nicht gefährdet. Die Tunnelbohrmaschinen sind wieder angelaufen.

Drucken
Teilen
Die Tunnelbohrmaschine im Teilabschnitt Erstfeld. (Archivbild Neue LZ)

Die Tunnelbohrmaschine im Teilabschnitt Erstfeld. (Archivbild Neue LZ)

Der Stillstand der Tunnelbohrmaschine in der Weströhre bringt das Terminprogramm am Gotthard-Basistunnel nicht in Verzug. Dies teilt die Alptransit-Gotthard AG mit. Dem geplanten Hauptdurchschlag in der Oströhre des Gotthard-Basistunnel am 15. Oktober steht damit nichts mehr im Wege.

Meilenstein in der Eisenbahngeschichte
Der Neat-Durchstich am Gotthard gilt als Meilenstein in der Schweizer Eisenbahngeschichte. Am 15. Oktober 2010 soll der Durchstich an der 57 Kilometer langen Ost-Röhre erfolgen. Der Bund hat grosse Festivitäten geplant, so soll zum Beispiel der Durchstich live ans Treffen der EU-Verkehrsminister übertragen werden.

Eine geologische Störzone brachte im Frühling die Tunnelbohrmaschine in der Weströhre des Teilabschnitts Faido zum Stillstand. Jetzt haben die Mineure den Bohrkopf des Riesenbohrers freigelegt. Damit kann die Maschine den Vortrieb Richtung Sedrun wieder aufnehmen.

rem