GOTTHARDPASS: Drei Velofahrer sind die Ersten auf dem Pass

Seit Mittwochmorgen ist der Gotthardpass wieder offen. Die Eröffnung verlief jedoch nicht ganz nach Drehbuch.

Drucken
Teilen
Eric und Diane Waters aus Yorkshire auf dem Gotthardpass. Eirc ist für einen guten Zweck unterwegs. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Eric und Diane Waters aus Yorkshire auf dem Gotthardpass. Eirc ist für einen guten Zweck unterwegs. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Um 10.45 Uhr, eine Viertelstunde früher als geplant, wurde am Mittwoch der Gotthardpass nach der Wintersperre wieder geöffnet. Doch noch bevor die Barriere weggeräumt wurde, nahmen drei Velofahrer aus Zürich den langen Aufstieg in Angriff.

Doch ganz nach amtlichem Drehbuch ist die Öffnung nicht verlaufen: «Die offizielle Abschrankung ist wie jedes Jahr von einem übereifrigen Automobilisten kaputt gefahren worden», berichtet Louis Baumann, Leiter der Rotte Süd, während er die provisorische Barriere wegräumt. Kaum ist die Strasse freigegeben, dröhnen zwanzig Töfffahrer Richtung Passhöhe.

Der Gotthardpass öffnete später als üblich – wegen des vielen Schnees. Noch immer türmt sich der Schnee meterhoch neben der Fahrbahn. Der Gotthardpass wird pro Jahr von rund 850'000 Fahrzeugen überquert.

Sara Häusermann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.